Squid to the stars – Pulpo per aspera ad astra


Es gibt noch einen Nachzügler unter den Squids. Das Bild entstand gleichzeitig mit den anderen Squids, also etwa zwischen 2013 und 2014.

 

Das Papier ist eine Art von Bütten, das wieder mit Gesso grundiert wurde. Man sieht gut die Struktur des Blattes durch die Grundierung durch. Man kann aber auch die Bürstenstriche der Grundierung erkennen, die wie ein wehender Wind durchs Blatt weht. Darauf zerschmelzen die „Sterne“ im Raum. Das Licht hat verschiedene Quellen, aber sie scheinen von unten zu kommen, was dafür spricht, daß der Squid einen neuen Bereich erschlossen hat. Eine neue Gemarkung – a new frontier?

 

 

 

Werbung

2 Kommentare zu “Squid to the stars – Pulpo per aspera ad astra

  1. BAG sagt:

    Die Squids sind eh meine Lieblinge, und das hier ist sehr hübsch. Vom Licht her klasse, das ganze Bild leuchtet wirklich, als gäbe es eine interne Lichtquelle.

    Gefällt 1 Person

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..