Sopran ausgeschnitten


Heute hab ich wieder ein Sopransaxofon dabei. Bei diesem Bild war es wichtig, etwas wegzunehmen.

Ich hatte ein Stück Karton oder Wellpappe und machte die Entdeckung, daß sich die glatte Schicht sehr leicht von der gewellten Schicht trennen ließ. Das ist nicht bei jeder Pappe der Fall, manche sind verklebt oder sonstwie anders miteinander verbunden und die Pappe reisst beim Auseinanderziehen.

Diese Pappe wurde mit Gesso grundiert, dann zeichnete ich mit Bleistift die wichtigsten Linien auf und aquarellierte das Sopran und Teile des Hintergrunds.

 

Und schnitt ich den restlichen Hintergrund mit einem scharfen Messer heraus. Die Wellpappe gibt dem Bild eine gewisse Raumtiefe, die horizontalen Linien erweitern die vorhandenen um eine weitere Ausrichtung und das nüchterne Hellgrau der Pappe bildet einen reizvollen Kontrast zur Farbigkeit des Aquarells.

Die Arbeit hat eine Größe von 19,5×25 cm und entstand 1989.