Salade nicoise


Dieser Salat geh√∂rt zu meinen Lieblingen, es ist fast wie in Urlaub zu fahren, einen solchen Salat zu geniessen ūüôā
Wie ich jetzt irgendwo gelesen habe ist er im Original gar kein Salat mit Salat, sondern mit Kartoffeln. Was auch komisch ist:
Das erste aufgeschriebene Rezept kommt nicht aus Nizza, sondern aus Paris. Aber was macht das schon? Es geht darum durch die Zutaten ein Lebensgef√ľhl zu erzeugen, das an eine Gegend erinnert, die vorzugsweise am Meer liegt.
Also jetzt die Zutaten, ohne Garantie auf Vollst√§ndigkeit oder Originalit√§t. Wobei ich den schon einige Male in Paris genauso gegessen habe ūüôā

1/2 Kopf Romanosalat, kleingezupft und gewaschen
2 Cocktailtomaten, geviertelt
1 hart gekochtes Ei
2 Sardellenfilets
4 Kalamata Oliven
eine kleine Handvoll Bobbybohnen oder gr√ľne Bohnen, gut gesalzen und gar gekocht/kalt abgeschreckt
1/2 rote Zwiebel in Streifen
1/2 Dose Thunfisch (die edle Variante geht mit frischem Thun, nur ganz kurz angebraten)

Die Salatsauce
1 guter Tl französischer grober Senf
1 El Rotweinessig
Prise Salz
Prise Zucker
Pfeffer aus der M√ľhle
3 El Olivenöl

Ich gab auf die abgetropften Salatbl√§tter einen guten El der fertigen Salatsauce und mischte sie in der Sch√ľssel, gab die Bl√§tter dann in den Teller und baute darauf den Salat auf. Ich hasse es, wenn Bl√§tter keine Sauce haben, aber ebenso hasse ich, wenn sie im Dressing ersaufen.
So war es genau richtig und der Salat liess mich an den Abend zur√ľckdenken, als es einen dekonstruierten Salade nicoise gab, wir im Burgund in der N√§he von Chablis waren und auch die entsprechenden Weine schon da hatten…

Advertisements

Salat rote Zwiebeln Tomaten Waln√ľsse Feta


Ich hab vor ein paar Tagen bei Tring einen tollen Salat gesehen, dessen Zentrum aus gebackenen roten Zwiebeln bestand. Ich kommentierte, Tring antwortete und ich beschloss diesen Salat tout-suite nachzumachen.
Heute war es soweit. Mein Händler hatte schöne rote Zwiebeln, wollte sogar auf Tropea Zwiebeln upgraden, aber ich wollte mich lieber ans Original halten.
Die restlichen Elemente zu besorgen war kein Problem, und so konnte ich am fr√ľhen Abend anfangen, die Komponenten zusammenzustellen und auch zu machen.

Dazu gehörte das karamellisieren der Walnusskerne mit 1,5 Tl Zucker, was auch problemlos funktionierte. Die Zwiebeln hatte ich vorher schon geschält und in Scheiben von etwa 2 cm geschnitten. Sie wurden gesalzen und mit Olivenöl beträufelt und ann bei knapp 180 C in den Ofen geschoben. Es dauerte etwa 35-40 Minuten, bis die Zwiebeln auf beiden Seiten karamellisiert waren.

F√ľr das Dressing nahm ich Tring’s halbe Menge:

1 EL Olivenöl
1 TL Granatapfelsirup
1/2 Tl Honig
1,5 Tl Apfelessig
1 EL Wasser
Salz
Pfeffer
etwas Cayenne, weil ich keine milden Chiliflocken da hatte.
Dann bereitete ich die Tomaten und den Feta vor und mischte anschliessend alles zusammen.
Insgesamt ergab es einen Salat mit S√ľ√üe, S√§ure, Crunch und der S√§ure des Feta. Die Zwiebeln, die der Grund waren, diesen Salat nachzumachen, waren eine Wucht. Ganz s√ľ√ü und trotzdem sehr w√ľrzig, einfach toll. Sehr reizvoll! Danach fiel mir ein, da√ü ich die Basilikumbl√§tter vergessen hatte. Eingekauft lagen sie im K√ľhlschrank bereit, aber vermisst hab ich sie nicht ūüôā

Tacos H√§hnchen Bohnenmus Salsa Cheddar


Ich kaufte gestern eine Packung Pollo fino (4 St√ľck), die ich an sich gerne gegrillt h√§tte, aber anderes kam dazwischen.
Heute wiederum bot sich das grillen nicht so an. Also machte ich die Hähnchenoberschenkel zuerst auf dem Herd und dann im Ofen.
Vor einer Woche hatte ich mir Tacofladen gekauft, die wollte ich damit f√ľllen.
Als erstes mussten die Fladen in einer heissen Pfanne kurz auf beiden Seiten angeröstet werden.
Dazu gab es Bohnenmus (Refried beans mit Salz, Cumin, und ein bisschen Ancho Chili Gew√ľrz), Bohnen, die dann mit dem Kartoffelstampfer zu Brei zerdr√ľckt wurden und die erste Schicht im Taco ergaben.
Als nächstes zerschnitt ich den Oberschenkel in lange Streifen und legte die Hälfte eines Schenkels auf das Bohnenmus.
Als nächstes war die Salsa dran.
Die bestand aus
Fr√ľhlingszwiebeln
Tomaten
Paprika
Saft einer Limette
1 Jalape√Īo
1 El Tomatenmark
Salz
Cumin (1/2 Tl)
Cilantro
In einem kleinen Handzerkleinerer mischte ich die Zutaten, bis sie relativ klein waren. Davon gab es 2 Tl auf die Tacos.
Zum Schluss gab ich etwas geshredderten Cheddar.
Auf dem Foto ist der Taco noch ausgebreitet, zum essen wird er nat√ľrlich zusammengeklappt ;.)
Dazu gab es Mais, dieses Mal aus dem Wasserbad, aber wieder mit Butter. Göttlich!

Paccheri Paprika Tomaten Thun Sardelle Oliven Kapern


Urspr√ľnglich wollte ich heute grillen, aber es war sehr heiss und ich wurde zu faul, um nochmal wegzugehen und einzukaufen ūüôā
Stattdessen machte ich eine Inventur und fand noch 3 kleine Spitzpaprika, Tomaten hab ich immer da, wie auch die Lieblinge Kapern, Sardellen und Oliven.
So war es ein einfaches schnell eine Paprika/Tomaten/Thunvariante einzukochen. Dazu musste ich nur den Paprika kleinschneiden, mit Knoblauch in Olivenöl anzubraten und nach und nach alle anderen Zutaten dazugeben. Dazu gehört wegen der Feuchtigkeit auch ein ordentlicher Schluck Weisswein, damit die Mischung nicht zu sehr an Feuchtigkeit verliert.
Die Paccheri brauchen eine ganze Weile, bis man sie servieren kann, und zwar etwa 20 Minuten. Danach aber ging alles sehr schnell.
Und gut geschmeckt hat es auch!

Salat Garnelen Spargel


In der Hoffnung, doch mal wieder etwas gr√ľneres und auch ges√ľnderes zu essen, deckte ich mich heute mit Romano Salat, Kirschtomaten, knackigen Radieschen und Garnelen ein. Die Garnelen waren nicht frisch, sondern abgepackte Ware, geschuldet dem Umstand, dass mein Frischfischh√§ndler Garnelen dieser Gr√∂√üe gar nicht f√ľhrt.
Den Spargel hatte ich zuhause, ein Rest vom Samstag, der sich wunderbar gehalten hatte.
Zuerst putzte ich alles, dann schälte und kochte ich den Spargel, danach wurde er angebraten. Dazu warf ich die Garnelen und eine fein gehackte Knoblauchzehe. Die hat wenigstens die ansonsten ziemlich geschmacksarmen Garnelen etwas gepimpt. Die Salatsauce war eine mit Olivenöl und Weissweinessig mit Salz, Pfeffer, einer Prise Zucker und einem Tl Senf.
Nachdem Radieschen und Gurke in Scheiben geschnitten worden waren, salzte ich sie leicht.
Nachdem die Garnelen etwas Schmackes entwickelt hatten und der Spargel auch etwas “Charakter” hatte, servierte ich.

Nicht perfekt, aber gesund ūüôā

Chicoree Bacon Schnitzel K√§se


Etliche Tage schon fahre ich abends nach Hause, mit Pl√§nen im Kopf, was ich auftischen will, und stelle fest, da√ü ich nach einer kleinen Ruhepause in der Senkrechten keine Lust mehr habe √ľber die Kreuzung zu schlendern, oder schlicht die Schliessungszeiten verpennt habe ūüôā

Das hat dazu gef√ľhrt, da√ü meine TK Truhe langsam leerer wird, aber auch, da√ü manches Gericht nicht mehr so attraktiv daherkommt wie ich das gerne h√§tte. So hab ich schon Fotos gemacht, mich aber schon ein paar Mal dagegen entschieden, diese Bilder auch zu posten.

In diesem Zusammenhang poste ich trotzdem das heutige Essen. Das Schnitzel kam aus der TK Truhe, der Rest war frisch. Schmuddelig wurde es trotzdem, aber der Geschmack war heute super.

Daf√ľr gab es zwei Gr√ľnde: Bacon and Cheese.

Den Chicoree schnitt ich der Länge nach in 4 Teile und schnitt dabei den Strunk heraus. Dann wickelte ich eine Scheibe Bacon um jedes Viertel, um sie dann in etwas Olivenöl langsam anzuschmoren.

Dazwischen schnitt ich eine kleine Zwiebel in Streifen, gab noch eine Knoblauchzehe und 4 Cocktailtomaten in Scheiben dazu. Nachdem ich die Chicoree entfernt und zwischengeparkt hatte kamen Zwiebel und Co. in die Pfanne. Nach ein paar Schwenks gab es noch ein Achtel Weisswein dazu und der Chicoree konnte wieder Platz nehmen und in den Ofen fahren.

Das Schnitzel hatte ich ganz langsam aufgetaut. Ich wollte aber etwas mehr als nur ein Schnitzel natur. Da fiel mir ein, da√ü ein K√§se, den ich noch von Herrn Ruf vom Samstag letzter Woche hatte, sich vielleicht zum √ľberbacken eignen w√ľrde. Der K√§se ist ein Langres, ein rotschaliger K√§se aus der Champagne, sehr weich und aromatisch.

                                                                                                 Bild von Tangopaso РEigenes Werk, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=13137772

 

Diesen K√§se gab ich in Scheiben auf das gerade gewendete Schnitzel, dem ich kurz zuvor noch zwei St√ľckchen Butter geg√∂nnt hatte, danach schob ich die Pfanne auch kurz in den Ofen.

% Minuten sp√§ter war die Tat geschehen. Und ich konnte essen. Und ich war √ľberrascht, wie gut dieser sehr aromatische K√§se zu Fleisch und Gem√ľse passte.

F√ľr’s Auge ein Chaos, f√ľr den Magen eine Offenbarung. Frag mich mal jemand, warum ich Frankreich liebe ūüôā¬† !

 

 

 

 

 

Entenbrust Kartoffeln Salat Tomaten


Auf dem Markt gestern schaute ich, nachdem ich meine Eier gekauft aber noch nicht bezahlt hatte, nochmal schnell in die Truhe mit den verschiedenen Gefl√ľgelangeboten.

Mir fiel eine besonders kleine weibliche Entenbrust auf, die gerade 200 g hatte (es war die kleinste, die ich jemals gesehen habe). Jedenfalls war der Preis so schlank wie die Brust und ich kaufte sie.

Sp√§ter holte ich mir beim Pf√§lzer noch einen gr√ľnen Eichblattsalat, und damit wusste ich, was es Sonntagabend zu essen geben wird.

Heute schaute ich mir die Brust genauer an (sie war vorher abgepackt) und sah, da√ü das Fleisch noch schlanker als angenommen war, weil die Haut ganz sch√∂n dick war (vielleicht eine frierende junge Winterente?). Jedenfalls unterliess ich den Schritt, die Brust nach dem anbraten noch 10 Minuten in den Ofen zu schieben. Stattdessen liess ich sie ein paar Minuten l√§nger in der Pfanne. Das Ergebnis kann man mit dem blossen Auge erkennen: Die Brust ist noch nicht ros√© genug. Also machte ich ein Foto und gab sie dann kurz zur√ľck in die Pfanne. Sowas aber auch!

Der Salat wurde wie so oft bei mir mit 3:1 Olivenöl: Weissweinessig angemacht, Salz, Pfeffer, Senf, dazu 2 Tomaten

Eine Kartoffel sch√§lte ich und kochte sie 15 Minuten, dann wurden die W√ľrfel angebraten.

Nicht zu schwer, aber trotzdem mit einer gewissen Deftigkeit ūüôā