Brandteig Erdbeercurd Zitronenglasur


Ich wollte heute eigentlich nur zwischen dem Einen und dem Anderen etwas backen.

Dabei dachte ich, stütz ich mich auf ein Rezept von Zauberkarussel. Sie macht ein Erdbeercurd, das mich aus dem Grund reizt, weil ich erst vor kurzem ein Lemoncurd machte und feststellte, daß es nichts anderes ist als eine Lemon Pie Füllung ist, die ich schon sehr lange mache.

Die Erdbeerangelegenheit hingegen hab ich noch nie gemacht.

Es las sich schlüssig, und ich überlegte, in welches Behältnis ich die Curd füllen wollte.

Ich hab Eclaires sehr gern, und dachte, ich probier mal einen Brandteig aus, da das für mich Neuland ist.

Das Rezept googelte ich bei Dr. Oetker, weil es wahrscheinlich nirgendwo mehr Back-Kompetenz in Deutschland gibt. Ich schrieb mir Zutaten und Schritte auf, machte die Curd, drehte den Ofen an, machte meinen Brandteig, wunderte mich noch, warum ich die Teigeinsätze mit dem Quirl benutze und portionierte, dann die Teigstücke formte, und stellte die Uhr auf 20 Minuten. Nach 10 Minuten wunderte ich mich, daß die Teigstücke noch garnicht aufgegangen waren.

Ich schaute mir das Rezept nochmal an und sah, daß ich die sehr wichtigen Eier vergessen hatte hinzuzufügen 🙂 Major Meltdown! In dem Moment wollte ich alles verschieben. Aber im Geschäft hatte ich die Dinger schon für Morgen angekündigt, und es wäre mir peinlich gewesen, etwas zu versprechen und es nicht zu halten.

Jetzt lief also schon „Sing meinen Song“, das ich gerne schaue, und ging immer in den Pausen raus, um weiter zu backen und zu füllen.

Insgesamt brauchte ich dann bis 22:30, bis ich endlich ein Foto machen konnte.

Mit den Brandteigstückchen bin ich total zufrieden, mit der Erdbeerfülle nicht ganz so, aber das werden wir morgen sehen, wenn sie eine Nacht kühl gelagert waren.

Hier sind jedenfalls die Mengenangaben:

Brandteig:

125 ml Wasser

25 g Butter

1 Prise Salz

15 g Speisestärke

75 g Weizenmehl

3 Eier

1 Msp Backpulver

Wasser und Butter aufkochen, Mehl, Salz und Stärke vermischen und auf einmal in die Flüssigkeit geben und mit dem Holzlöffel rühren. Wenn der Boden weiss wird. eine Minute rühren, dann in eine Schüssel geben und mit den Knethaken verquirlen. Nach und nach 3 Eier dazugeben, zwischen jedem Ei gut verrühren, bis der Teig glänzig wird.

Auf Backpapier geben (mit dem Löffel oder der Spritztülle) und 20 Minuten bei 200 C backen.

Das Erdbeercurd:

 

170 g Erdbeerpüree

90 g Zucker

70 g Butter

2 Eier

1 Tl Zitronensaft

Was mir hier nicht so gut gefallen hat, war, daß die Butter stark vorgeschmeckt hat und die Erdbeeren fast erschlagen hat. Claudi von Zauberkarussel hat aber im Rezept tiefgefrorene Erdbeeren verwendet, was vielleicht einen Unterschied ausmachte.

Außerdem gibt es einen großen Farbunterschied, der entweder von den gefrorenen Erdbeeren oder von Lebensmittelfarbe kommt.

Erdbeeren pürieren, durch ein Sieb streichen, um die Kerne zu entfernen, erwärmen, Butter und Zucker dazugeben und andauernd rühren. Hitze nicht zu hoch einstellen.

2 verklepperte Eier dazugeben und weiterrühren, bis sie langsam fester werden (bei 74 – 76 C), dann von der Herdplatte ziehen, und kaltstellen.

Die Zitronenglasur hab ich Pi mal Daumen gemacht: 1 El Zitronensaft, 4 El heisses Wasser, Puderzucker, bis die masse etwas fester wird, damnn aufstreichen. Ich weiß, es gibt die Variante mit Frischkäse, aber das ist nicht mein Fall.

Ich muß später davon berichten, wie sie waren, weil ich noch nicht probiert habe. Aber morgen gibt es einige Testesser 🙂

 

Brandteig Erdbeercurd Zitronenglasur 1

 

Brandteig Erdbeercurd Zitronenglasur 2