Schräge Töne


Das Bild hier ist das Dritte in einer Reihe von Saxofoncollagen. Dieses hier wurde auch wieder mit Wellpappe gestaltet, bekam aber auch noch einen Hingucker.

 

 

Die Klappen sind nicht aufgemalt, sondern ausgeschnitten und aufgeklebt. Dementsprechend sind die Schatten natürlich nicht echt, sondern aufgemalt, wie auch Licht und Schatten auf den Klappen selbst aufgemalt ist.

Anfangs wurde eine Gesso Unterlage aufgetragen, auf die eine Wellpappe geklebt wurde, deren Erhebungen ich etwas plättete um leichter darauf malen zu können. Den Hintergrund gestaltete ich dunkel mit grünen Sprenkeln, die das Original (einen grünen Samt) zitieren. Danach klebte ich die ausgeschnittenen Klappen auf. Erst nach diesem Schritt malte ich den Hintergrund (sieht man an den Aussparungen für die Klappen). Der Trichter ganz oben ist auch nur aufgemalt. Die Wellpappe endet kurz davor.

Der Titel ist natürlich eher lustig-doppeldeutig 🙂

Die Arbeit entstand 1989. Es wurde Gesso, Wellpappe und roter Bastelkarton verwendet. Es waren Aquarellfarben mit denen ich malte.