Gästeessen 2: Karotten-Ingwer-Suppe


Ursprünglich wollte ich die Karotten als Beilage zum Hauptgang machen und nahm vorsorglich zwei Bünde mit Heu, viel zuviel, wie sich schnell herausstellte.

Die Alternative: Suppe. Kürbissuppe hab ich schon mehrfach gemacht, ich denke Karotte ist ähnlich (stimmt-ähnlich).

1 Bund Karotten

60 g Ingwer

1 l selbstgekochte Gemüsebrühe

Zucker

Weißweinessig

1 Thai-Chilischote

2 Schalotten

1/8 Weißwein

gemörserte Korianderkörner

 

Die Schalotte fein würfeln, in Butter anschwitzen, Karotten in Scheiben dazu, angehen lassen.

Mit Weißwein ablöschen. Etwas zuvor gekochte Gemüsebrühe dazugeben, weichgaren.

Karotten pürieren, mit der restlichen Brühe auffüllen, nochmal pürieren.

Chili kleinhacken, dazugeben, gemörserte Korianderkörner auch dazugeben, mit Weißweinessig und Zucker abschmecken.

Nochmal pürieren, nochmal abschmecken mit Pfeffer und Salz. Ein wenig Schnittlauch kommt auch noch dazu.

Wenn sie süß, sauer, scharf und heiß ist, ist sie richtig.

Karotten-Ingwersuppe-2

Huhn Ingwer Spargel Champignons


Frau B hatte die Idee zu diesem Gericht. Nach einer Recherche war der Speisezettel zusammengestellt.

Hähnchenbrust

Spargel weiss

Ingwer

Knoblauch

Gemüsebrühe

Sojasauce

Reiswein

Champignons

Karotten

Lauch

Chinesische Nudeln

Die Zutaten hab ich wie üblich auf dem Markt besorgt, die Nudeln beim Asiamarkt um die Ecke (Yorckstrasse).

Die Gemüsebrühe wurde aus Sellerieknolle, Karotten, Petersilienwurzel, Petersilie und Lauch gekocht, das heißt gewürfelt, angebraten, abgelöscht und eine gute Stunde geköchelt.

Karotte wurde in Julienne geschnitten, Lauch in Streifen, Champignons in Scheiben, Hähnchen in Streifen und der Ingwer wurde geraspelt. Dazu kamen 4 Zehen Knoblauch, klein gehackt.

Sojasauce und Reiswein standen bereit.

Der Spargel wurde abgelängt, der Länge nach halbiert und einige Minuten bissfest vorgekocht.

Im Wok hab ich das Huhn, den Ingwer und den Knoblauch angebraten und wieder herausgenommen.

Dann kamen die Karottenstifte und der Lauch dazu, anschließend die Champignons und die Spargelstücke.

Jetzt die Gemüsebrühe, die Sojasauce und den Reiswein (man kann auch Sherry nehmen) dazugeben.

Die Nudeln hab ich vorher 4 Minuten in Salzwasser gekocht und mit kaltem Wasser abgeschreckt.

Die kamen jetzt dazu, um nochmal erwärmt zu werden, dann wurde serviert.

Frau B war sehr zufrieden, ich auch.

Huhn-Ingwer-Champignons-Nudeln-Karotten-Lauch-1-(1)

Hummus


Mein Freund H. hat vor Jahrzehnten mal einen syrischen Abend veranstaltet, nachdem er ein paar Wochen zu Forschungszwecken  im Land gewesen war. Er kam ziemlich begeistert von Land, Leuten und Küche zurück und wir verbrachten einen geselligen Tag mit dem vor- und zubereiten verschiedener Nahöstlicher Spezialitäten.

Eins der Gerichte, die wir machten, war Hummus (Hommos- es gibt verschiedene Aussprachen).

Es ist ein Brei, ein Dipp, eine Creme, und passt gut zu allem Möglichen. Er wird, so ließ ich mir berichten, gerne mit verschiedenen Gewürzen bestreut und mit einem Schuß Olivenöl serviert.

Wir hatten ihn als Dipp präsentiert und reichten rohes Gemüse dazu.

 

Das Rezept hab ich mir in essen und trinken angeschaut und dann abgewandelt nach meinen Zutaten.

200g Kichererbsen (getrocknete)
2  Knoblauchzehe
4 El Olivenöl
Saft einer Zitrone
1 Tl Kreuzkümmel
Salz
Pfeffer
1 El gehackte Petersilie
2 Tl Sesamsaat

! El Sesamöl

Mit Gemüsebrühe (selbstgemacht) Kichererbsen etwa 2 Stunden köcheln. Dieser Schritt ist sicher nicht notwendig, ich möchte aber erst immer gerne wissen, ob Trockenware anders wird als Dosenware.  Kichererbsen bleiben aber in ihrer Hülle fest, wie auch die in den Dosen.

Sesamsaat mörsern, Knoblauch hacken, das und  alles andere in eine hohe Schüssel und mit dem Zauberstab pürieren.

Man kann den Dipp kalt essen, ich find es aber angenehmer, wenn er Temperatur hat.

Man muß ein bißchen experimentieren mit den Mengen an Sesam und Zitrone.

Als Gewürz für drüber fand ich Kümmel sehr passend, auch Rosenpaprika und frische scharfe Peperoni in Scheiben.

Außerdem hab ich Schnittlauch dazugegeben, das hat auch gepasst.