Espresso Delight


Ich liebe Espresso. Ich habe eine Maschine im Geschäft. Ich habe die Maschine im Geschäft gemolken.

Und zwar Ristretto, nicht Decaffinato.

Für mein Dessert hab ich 1/4 l Sahne weich geschlagen, etwa 1/8 l starken, gesüßten Ristretto eingerührt,

und in die Tiefkühltruhe gestellt. Nach einer guten halben Stunde herausgenommen und umgerührt. Das procedere mehrmal wiederholen, um Eiskristallbildung zu verhindern. Außerdem trennt sich der Kaffee gern von der Sahne und muß in die Verbindung gezwungen werden. Besser wäre ein Eismaschine, mein Kühlteil war aber leider warm, deshalb dieser Aufwand. Hat aber nicht geschadet. Nach etwa 2 Stunden war es kalt und fest genug für den Verzehr. Ich hab ein paar Löffel in eine Schüssel gegeben und einen El Rum dazugegeben, um den Geschmack abzurunden. Auch gut passen würde Kahlua oder ähnliches  auf Kaffeebasis.

Um ein knackiges Element zu haben, hackte ich mit meinem Blitzhacker eine Handvoll Espressobohnen in kleinere Stücke. Die hab ich dann in einem guten El Zucker karamellisiert und über das Halbgefrorene gegeben.

Hat richtig gut gepasst! Nicht zu süß, mit einem sehr ‚erwachsenen ‚ Topping.

I love espresso and have a machine at the office. I perused this machine to make about 6 shots of very strong espresso, also called ristretto. This I took home with me in a water bottle. For this dessert I used the stir and freeze method because my ice cream maker’s cold insert was warm. First I whipped a pint of heavy cream, adding only a little sugar. Then I sweetened the espresso. It was very sweet. Then I whisked both fluids together. I put them in the freezer. After about 40 minutes the mixture had started to freeze, so I gave it a stir. Another 40 minutes later another one. Then I added 2 Tbs of brown rum. Froze it for another 40 minutes, stirred it one more time and let it freeze. What happens is that the incompatible fluids get sluggish and start to come together. You stir to get rid of excess crystals. The big discovery though was this: I had also brought back a small handful of espresso beans. These I placed in my trusty hand operated Fissler chopper (great little tool), and gave it a couple of spins. These bits of coffee I caramelized. WOW!

My girlfriend’s reaction couldn’t have been more positive. I also thought they were sensatiional. A very adult treat, really easy and quick to make, would go great over any good store-bought quality ice cream.

Kalbskotelett Rösti Ristrettosauce


Ich war unsicher was ich machen wollte und bin durch meine  Lieblingsblogs durchgegangen auf der Suche nach einer Idee, die mir gefallen könnte. Da blieb mein Auge an einem Blog hängen geschrieben von einem Schweizer Profikoch, der ein Rezept von Lea Linster interpretierte. Sein Rezept gibts hier.
Ich habe im Geschäft einen Espressoautomaten, also hab ich 2 sehr starke Schwarze dort rausgelassen und in ein Fläschchen gefüllt.

Die Ristrettosauce ist eine Kalbsjus veredelt mit einem starken Espresso (Ristretto), und im Fall von Frau Linster, mit Orangensaft. Das hat mir gefallen, so hab ich das auch gemacht. Zusätzlich hab ich Orangenzesten gerissen und dazugetan. Am Schluss hab ich die Sauce wie beschrieben mit kalter Butter aufmontiert. Dazu gab es Kaiserschoten, die in Butter und gehacktem Knoblauch geschwenkt worden waren.
Ich könnte schwärmen! Kaffee- Orangen- und Fleischsaftaromen überlagern sich, geben und nehmen, wunderbar. Ich kann mir Sizilien vorstellen dabei, speziell, weil auch Marsala als Geschmacksträger mit dabei ist. Eine wunderbare Sauce für ein saftiges Stück Fleisch. Das Rösti war puristisch, nur hatte ich es gesalzen, gepfeffert und mit fein gehackter Petersilie und Muskat versehen. Vorher wurde die rohe Kartoffel gerieben und ausgedrückt. Nachdem das Rösti in ein paar Minuten auf beiden Seiten braun war hab ich es 20 Minuten im Ofen nachgaren lassen. Hat sehr gut geschmeckt.
Insgesamt hat alles auch zueinander gepasst.

Für die Ristrettosauce:

1 Glas Kalbsfond
1 Schalotte
Butter zum anschwitzen
Schalotte fein wiegen, anschwitzen, mit Fond löschen, auf die Hälfte reduzieren.
Schnapsglas Marsala dazu, wieder einkochen.
Espressotasse Ristretto dazu, wieder einkochen.  1/2 Orange auspressen, Saft dazu, Zesten reissen, auch dazu. Einkochen auf wenige Eßlöffel.Abschmecken, mit Butter aufmontieren.