Artischocken Tomatensauce


Ursprünglich wollte ich etwas anderes machen, nämlich Skrei, aber dazu brauche ich eine positiv disponierte Frau B., und das war heute nicht der Fall.

Auf dem Weg zum Markt fiel mir ein nochmal im Russenladen nach Artischocken zu schauen, und siehe da- sie hatten noch ein paar Bäckerkörbe und die waren nochmal preiswerter, inzwischen 39 Cent das Stück lila Artischocke.

Sechs Stück hab ich mitgenommen. Die hab ich pariert (die äußeren Blätter komplett abgebrochen, die oberen  2/3 abgeschnitten, in Zitronenwasser gelegt, dann den Stiel gekürzt und die äußere Haut weggehobelt), und in kchendem Wasser etwa 15-20 Minuten geköchelt. Danach wurden sie abgeschreckt und mit dem Pariser Ausstecher von ihrem Heu befreit.

Später hab ich sie in 4 Scheiben geschnitten, gesalzen und in Olivenöl angebraten, wobei dann auch eine gehackte Zehe Knoblauch dazukommt.

Die Tomatensauce hab ich aus Cherrytomaten gemacht. Ich weiß, die Jahreszeit…

Ich hatte 6 Cherrytomaten- immerhin aus Italien. Die waren aber noch relativ hell und unaromatisch. Strunk entfernt, in Kuben geschnitten, 2 Knoblauchzehen und eine Schalotte, beide gehackt, in Olivenöl angeschwitzt und mit einem Eßlöffel Tomatenmark verstärkt, dann mit Weißwein abgelöscht und den Tomatenwürfeln aufgefüllt. Einkochen lassen, Thymian und Oregano dazu, Salz, Pfeffer, abschmecken. Ich hab noch einen guten Esslöffel Zucker dazu, das hat viel geholfen.

Ich hab die Sauce stückig gelassen, weil sie dann einfach vom Mundgefühl interessanter ist.

Kurz vor dem Servieren hab ich sowohl über die Artischocken wie über die Tomatensauce Parmesan gerieben.

Klingt ganz gewöhnlich, war aber ziemlich gut. Nicht nur, daß Artischocken und Tomaten gut zusammen passen,

sie machen einen schönen Dreiklang von Herbe, Süße und Säure.

Es stellte sich später heraus, daß dieser Gang eigentlich schon das Highlight war…Artischocken-Tomatensauce