Ostermenü 5 Karamelleis Whisky Fleur de Sel Porter Cake Espresso Sabayon


Dieser Gang hatte 4 Elemente: Ein Karamell-Whisky-Eis, ein Porter Kuchen, eine Espresso-Sabayon und Baiser, gehackt, zum drüberstreuen.

Das Eis: 60 g Zucker in der Pfanne karamelisieren, mit 200 ml Sahne auffüllen, ein Schnapsglas Whisky dazu geben, einkochen lassen, bis sich der Karamell aufgelöst hat. Diese Mischung wird 4 Eigelben untergerührt (wenn kalt genug),

danach langsam erwärmt und dabei geschlagen. Wichtig ist, den Garpunkt nicht zu überschreiten, bei dem die Eier ausflocken.

Nichtsdestotrotz wird die Masse durch ein feines Haarsieb passiert, bevor sie in die Eismaschine kommt. Als sie dann etwas fester war hab ich sie in eine Tupperschüssel umgefüllt und eingefroren.

Mein Ergebnis war ein sehr gremiges Eis ohne Kristalle, mit einer subtilen Karamell-Richtung.
Der Alkohol war kaum zu bemerken.

Chocolate Stout Cake:  Habe ich von einem Blog, den ich bewundere-Almond Corner

Die Schreiberin Chriesi kocht und backt die unglaublichsten Kreationen, sensibel und kreativ- bewundernswert!

Der Kuchen hat eine Leichtigkeit gepaart mit einem Hauch Bitternis und Feuchtigkeit, ein sehr erwachsenes Erlebnis!

http://almondcorner.blogspot.de/2012/03/chocolate-stout-cake.html

Das Beiser bestand aus 4 Eiweissen, die verloren herumstanden. Denen wurde ein Tütchen Vanillezucker und weitere  120 g Zucker zugefügt. Nachdem sie genug verschlagen worden waren, kamen sie auf ein Blech und in den Ofen bei 120º C.  2 Stunden späer gab es Sünde pur! Das Beiser wurde in kleine Stückchen gehackt und wurde als Crunch Beigabe über das restliche Dessert gegeben.

Das Espressosabayon bestand aus 6 Tassen sehr starken Espresso (Ristretto), 4 Eigelben, Zucker, und einem heissen Wasserbad.  Die Eigelbe und die Espressoflüssigkeit werden zusammen aufgeschlagen, bis sie schaumg wird. Norrmalerweise wird diese Creme auch noch kalt geschlagen, aber wenn man sie eh‘ gleich verzehrt…

Dieser Gang bekam richtig Applaus. Mir persönlich hat es auch richtig gut gechmeckt. Das Eis war schön karamellig, ohne zu süß zu sein, die Sabayon war sehr schlonzig, der Kuchen war feucht und schokoladig, mit eimem Hauch bitter… und dazu dann das zerkleinerte Beiser als Schneeflocken, das hatte was!

Ein Frühlingsmenü in 4 Teilen


Es war ein wunderschön warmer Frühlingstag, an dem ich zu meinem Lieblingsmarkt radelte. Dort angekommen hab ich viele Dinge eingekauft, die man unbedingt haben muß, um lecker zu kochen *g*.

Zu Hause angekommen, hab ich mich gleich ans Werk gemacht. An den 2 Tagen zuvor hab ich schon verschiedene Gemüse (Zucchini, Artschocken, Fenchel, Silberzwiebeln, Champignons,Paprika) gegart und eingelegt.
Die Zwiebeln in einer Balsamico/Rotwein/Portreduktion, die Champignons
nach dem anbraten in Weisswein/weisser Balsamicoreduktion,
die Paprika nur in Olivenöl…
Der 2. Gang war eine Lasagne mit Fisch (freizügig interpretiert).

Für die Lasagne Mehl und Hartweizengrieß zu gleichen Teilen
in einer Schüssel mischen. Eine gute Prise Salz dazu und 2 Eier.
Zum Teig verrühren, bei Bedarf etwas Wasser dazugeben.
1/2 Stunde stehenlassen, dann in einer Nudelmaschine zu
Teigplatten formen. Ich hab sie nicht auf die dünnste Stufe gestellt,
sondern auf 5 (von 7). Pro Portion brauch ich 2 Scheiben
von etwa 12×12 cm. Ich kann natürlich auch Lasagne fertig kaufen,
aber ich wollte noch Kerbelblätter zwischen die Platten pressen…
Hat leider nicht geklappt.
Für die Sauce: Ich hab von meinem Fischhändler
1 kg Seeteufelkarkassen bekommen. Die hab ich mit
Suppengrün ausgekocht (20 Minuten) und dann wie üblich
mit Noilly Prat und Weisswein abgerundet und dann
auf etwa 200 ml einreduziert. 100 ml Sahne dazu,
nochmal auf 200 ml reduzieren. Ganz am Schluß mit
einem Schuß Pernod abrunden. In der Zwischenzeit
die Erbsen palen und fast gar dünsten. Salzen und pfeffern.
Die Kaiserschoten in Rauten schneiden, ein paar
ganz lassen. Fast gar dünsten. Jetzt den Fisch in
mundgerechte Stücke schneiden (2x2x2 cm) In die
Sauce legen, gar ziehen lassen. Gemüse dazu, aufwärmen.
Zum Anrichten eine Lasagneplatte auf den Telle,
eine Kelle Gemüse/Fisch/Saucemischung darüber,
2. Platte darüber, noch etwas Kerbel- Guten Appetit!
War ziemlich lecker.
geeignet für 5 Personen
Schwierigkeitsgrad: leicht
benötigte Zeit: 90 Minuten
Benötigte Zutaten
150 g Mehl
150 g Hartweizengrieß
2 Eier
100 ml Wasser
1/2 TL Salz
200 g Seeteufel
200 g Lachs
200 g Nordseekrabben
2 Fischfond oder selber machen
Suppengrün
Noilly Prat, Weisswein
1 Schuss Pernod
100 g Erbsen
100 g Kaiserschoten
150 ml Sahne
Salz, Pfeffer

Der Fleischgang bestand aus einem
Kaninchen an Morchel-Madeirasauce mit Pilzragouttürmchen und Wild kräutersalat
Ein Kaninchen in die Einzelteile zerlegen. Die Lende auslösen. Den Rückenstrang wenn möglich an einem Stück auslösen. Leber, Niere und Herz beiseitestellen. Von den Resten und Suppengrün einen kräftigen Fond kochen. Einen Eßlöffel Tomatenmark dazu, Zwiebeln, Knoblauch sowieso. Mit Cognac ablöschen, dann mit 1/4 l Rotwein auffüllen. Einreduzieren, mit Wasser auffüllen, wieder reduzieren. Nach 1 Stunde die festen Bestandteile aussieben und die Sauce auf 1/4 l einkochen. In der Zwischenzeit die Hinterläufe anbraten und bei 180 Grad 50 Minuten in die Bratröhre. nach 20 Minuten die angebratenen Vorderläufe dazu. Danach warm stellen. Auf einer Mandoline oder einer guten Reibe dünne Kartoffelscheiben raspeln.

Für die Türmchen pro Person 3 Kartoffelrosetten anbraten, beiseitestellen. Für das Pilzragout Steinchampignons klein würfeln, mit Schalotten und Knoblauch in Butter anbraten, mit einem Schluck Sahne cremig machen. Petersilie hacken, dazugeben.Für die Türmchen eine Rosette auslegen, etwas Pizragout darauf, nächste Rosette. Nochmal Pilzragout, nochmal eine Rosette.

Für den Wildkräutersalat verschiedene Salate und Kräuter kombinieren. Salatsauce nach Wahl, anrichten.

Vorher schon Morcheln einweichen, zum Schluss unter die Sauce ziehen, noch einen Schluck Madeira dazu. Zum Schluss die Lende und den Rückenstrang kurzbraten, in Tranchen schneiden, servieren. Man kann die Innereien entweder anbraten und mitservieren, oder aber die Leber vorher in die Sauce pürieren. Dann muß sie aber nochmal passiert werden.

Ausgesprochen lecker!

geeignet für 5 Personen

Schwierigkeitsgrad: mittel

benötigte Zeit: 90 Minuten

Benötigte Zutaten

1 Kaninchen

Suppengrün

3 vorwiegend festkochende Kartoffeln

300 g Steinchampignons

1 Schalotte

1 Knoblauchzehe

Sahne

Wildkräuter, Salat

Cognac, Rotwein, Madeira

Morcheln

Schliesslich und endlich das Dessert!

Orangenscheiben mit Cointreau-Pistazien-Baiser gratiniert
Orangenhaut abschneiden
in Scheiben schneiden (jede Orange hat 4-5 Scheiben)
2 Eiweisse steif schlagen, 75 g Puderzucker unterschlagen
Danach 1 Schnapsglas Cointreau untermischen. Pistazien hacken oder häckseln,

unterheben. 1/2 Teelöffel Zimt über die Orangen geben. Bei 250 grad Oberhize 5 Minuten grillen, beobachten.