Schweinsbäckchen Spätzle Karotten


Bäckchen gab es schon eine Weile nicht mehr. Der Edeka bei Pforzheim Süd hat eine Quelle dafür. Sie sind nichtkommerziell abgepackt (keine Werbung, kein Logo, nur eine Klarsichtverpackung und eine Adresse) und nicht teuer. Es gibt 6 Bäckchen für 6 Euro. Man braucht 2-3 für eine Mahlzeit.

Bäckchen kochen sich gleich, ob Rind, Kalb oder Schwein – langsam mit Sauce im flachen Topf. Der einige Unterschied ist die Garzeit. Die Schweinsbäckchen sind am kleinsten und brauchen höchstens eine gute Stunde um weich zu werden und das Collagen in die Sauce zu überführen.

Die Sauce hab ich wie üblich angesetzt: Erst die Bäckchen scharf angebraten, dann herausgenommen, Zwiebel, Knoblauch angeschwitzt, dann 5 cm Tomatenmark mit anbraten, dann ein Achtel Rotwein einkochen und etwas Waser um die Bäckchen abzudecken. Am Ende abschmecken, nachsalzen und eindicken (heute mit Speisestärke und Wasser).

Dazu gab es (gekaufte) Spätzle, die ich erst kochte, dann abschreckte und später in Butter anbriet. Und Karotten. Ich liebe Karotten. Die passten auch wunderbar dazu.

Wer ein Gericht mit viel Sauce essen will, ist hier richtig.

Schweinebäckchen Bandnudeln


In einem gut ausgestatteten Supermarkt sah ich eher zufällig abgepackte Schweinebäckchen. Das war so ungewöhnlich (ich hab sie noch nie abgepackt gesehen), daß ich sie kaufte.

Ich hab sie ja schon ein paar Mal gemacht, hier der Schnelldurchlauf:

8 Bäckchen anbraten, herausnehmen

1 Schalotte, kleingehackt

1 Knoblauchzehe, kleingehackt

anbraten

2 El Tomatenmark dazu und anbraten

mit 1/4 l Rotwein (bei mir Spätburgunder) ablöschen

etwas Wasser

Bäckchen dazu, etwa eine Stunde leicht köcheln lassen.

Bäckchen herausnehmen

Sauce reduzieren, 3 El Saure Sahne 2 El Cognac dazu

Abschmecken

Mit Bandnudeln servieren

 

Dazu gab es Endiviensalat.

Bandnudeln-Schweinebäckchen-Cognacrahm