Bratwurst Breznknödel Erbsen Zwiebelsauce


Bei Zorn bekam ich heute frische selbstgemachte grobe Bratwürste. Ich hatte irgendwie eine Eingebung Breznknödel zu machen, wahrscheinlich, weil ich diese Woche einmal ein Laugenbrötchen und einmal eine Laugenbrezel hatte.

Statt ein allgemeines Rezept herauszusuchen, wollte ich es besonders gut machen und schaute bei Schuhbeck nach. Dort gab es aber nur ein Rezept, das in Zucchiniblüten eingefüllt werden sollte und das hatte eine falsche Konsistenz. Deshalb musste ich mir mit Mehl helfen, was dazu führte, dass die Knödel nicht untergingen um wieder aufzusteigen, und die ganze Zeit gedreht werden mussten.

Die Bratwürste hab ich in einer eigenen Pfanne langsam angebraten, während ich in einer anderen erst Zwiebeln, Speck und Knoblauch langsam garte, um die Mischung mit Port und Kalbsfond abzulöschen und einzukochen. Später gab ich die Bratwürste dazu.

Dazu gab es frische Erbsen, eines meiner Lieblingsgemüse (ausser Spargel 🙂 ). Ein Wirtshausessen, deftig, aber sehr lecker. Das nächste Mal schau ich nach anderen Breznknödeln, dann sind die auch fluffiger 🙂 Deshalb poste ich das Rezept auch nicht, weil es auch nicht funktioniert hat.


10 Kommentare zu “Bratwurst Breznknödel Erbsen Zwiebelsauce

  1. Linsenfutter sagt:

    Das sieht wieder sehr, sehr lecker aus.

    Gefällt 2 Personen

  2. BAG sagt:

    Mmmmmh her damit !!!!!!

    Gefällt mir

  3. Rene Martini sagt:

    … Dieses Arrangement! Dieser wunderbare krakelierte Teller! Diese schönen Photos!

    Gefällt mir

  4. John Reed sagt:

    Vielen Dank für das tolle Rezept, es schaut echt mega lecker aus! 🙂

    Gefällt mir

  5. Breznknödel will ich auch schon lange machen. Habe bisher aber auch noch kein passendes Rezept gefunden.

    Schaut aber trotzdem lecker aus!

    Gefällt mir

    • Alex sagt:

      Hier habe ich eines bei Alfons Schuhbeck gefunden, aus seinem Kochbuch „Meine Klasiker“:
      250 g Laugenstangen vom Vortag
      250 ml Milch
      2 Eier
      Salz, Schwarzer Pfeffer
      frisch geriebene Muskatnuss
      1/2 Zwiebel, 1 El Öl
      1 El frisch geschnittene Petersilie
      Von den Laugenstangen das Salz entfernen, in 1/2 bis 1 cm große Würfel schneiden. Milch aufkochen, den Topf vom Herd nehmen, die Eier mit einem Schneebesen hineinquirlen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und über die Brezenwürfel gießen.
      Die Zwiebel schälen, klein würfeln und in einer Pfanne mit Öl bei geringer Hitze glasig anschwitzen, Mit der Petersilie in die Brezenmasse einrühren, nicht kneten.
      Zwei Blätter starke Alufolie jeweils mit Klarsichtfolie belegen. Die Brezenknödelmasse darauf in länglichen Rollen von etwa 5 cm Durchmesser formen. Erst in die Klarsichtfolie rollen, dann in die Alufolie wickeln. Die Enden de Alufolie erst andrücken, dann drehen, sodass eine formschöne Rolle entsteht.
      Die Knödelrollen in kochendes Wasser geben, die Hitze reduzieren und etwa 30 Minuten ziehen lassen. Aus dem Wasser heben, aus der Folie wickeln und die Knödelrolle heiß in Scheiben aufschneiden.
      Viel Spaß und Erfolg dabei!
      LG Alex

      Gefällt mir

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.