Fettuccine Bärlauchpesto geschmolzene Tomaten


Am Wochenende sah ich bei meinem Gemüsehändler gegenüber, dass er schon Bärlauch hatte. Am Wochenende hatte ich noch keinen Bedarf, aber heute erinnerte ich mich daran und nahm mir vor Pasta mit Bärlauchpesto zu machen. Ursprünglich sollten es selbstgemachte Gnocchi werden, aber als ich später als gedacht nach Hause kam, sah ich, dass ich keine mehligkochenden Kartoffeln im Haus hatte. Damit starb also dieser Plan, jedenfalls für heute.

Ich hatte allerdings noch aufwendig mit Bronzeaufsatz hergestellte Fettuccine, die zwar ewig brauchten (>25 Minuten), aber im Mundgefühl sehr befriedigend waren. Dazu gab es die selbstgemachte Pesto.

Ich hab den Bärlauch nicht gewogen, nahm aber von einem guten Büschel die Hälfte, wusch den gut, trocknete ihn ab und bräunte 50 g Pinienkerne langsam in meiner Le Creuset Pfanne, bis sie leicht Farbe angenommen hatten. Dazu kamen etwa 30 g Parmigiano Reggio und ein guter Schluck Olivenöl. Das Ganze pürierte ich mit meinem Stabmixer, wobei ich nochmal einen Schwung Olivenöl dazugab. Nach dem Abschmecken salzte ich leicht, und dann noch einmal, und dann war ich zufrieden.

Dazwischen gab ich ein paar kleine Tomaten mit Rispe in eine Pfanne mit Olivenöl und schob sie in den Ofen. Fast hätte ich sie vergessen 🙂

Am Ende kam aber alls schön zusammen und schmeckte super!

5 Kommentare zu “Fettuccine Bärlauchpesto geschmolzene Tomaten

  1. hotfox63 sagt:

    Sieht lecker aus! Der Bärlauch lässt sich übrigens auch auf einem Spaziergang ernten. Das Gewächs hat sich in unserem Garten so stark verbreitet, dass wir eine Rhizomsperre machen mussten.

    Gefällt 1 Person

    • Alex sagt:

      Vor dem Selbsternten hab ich ein bisschen Angst, weil der Fuchsbandwurm immer wieder als Gefahr erwähnt wird. Und so teuer ist der Bärlauch auch nicht. Aber sag mir: Was ist eine Rhizomsperre? Eine Geruchssperre?

      Gefällt 2 Personen

      • hotfox63 sagt:

        Eine Rhizomsperre sperrt die Wurzeln ein. Sowas ist für manche Pflanzen (Schilf, Bambus, Lampionblumen etc.) ein Muss, wenn man als Gartenbesitzer nicht in Gefahr laufen möchte, permanent gegen eine sich ausbreitende Pflanzenflut anzukämpfen. Den Bärlauch sollte man nicht direkt am Wegrand pflücken und gut waschen, dann ist die Gefahr sich mit dem Fuchsbandwurm zu infizieren mehr oder weniger unbegründet.

        Gefällt 2 Personen

  2. hanneweb sagt:

    Liest sich sehr lecker und sieht auch sehr lecker aus!
    Liebe Grüße von Hanne und Danke fürs Rezept. 🌷

    Gefällt 1 Person

  3. Alex sagt:

    Danke Hanne, und sehr gerne 🙂
    Liebe Grüsse zurück
    Alex

    Gefällt 1 Person

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.