Flasche und Gläser


Heute ist in Pforzheim der letzte Tag des Oechsle-Fests, ein Weingelage am Rathausplatz zu Ehren Christian Ferdinand Oechsle, der aus Pforzheim stammte und die Wein- und Mostwaage erfand.

Wer sich genauer informieren will darf das gerne, ich weiß nur, daß man damit den Zuckergehalt messen kann und daraus Rückschlüsse auf den zukünftigen Wein ziehen kann.

Mir geht es eh nicht so sehr um das Fest. Letztes Jahr ging ich zum ersten Mal dort hin, trank 2 Viertel und nahm um 1/2 10 Reissaus, als die Stimmung immer überschwänglicher wurde und man die ersten aggressiven Töne darunter hören konnte… Solche Feste sind nix für mich, obwohl sie dort leckere Weine hatten, vornehmlich badische aus der Gegend von Baden-Baden bis an den Kaiserstuhl, aber auch einige württembergische Weine, die in der Gegend auch ihre Liebhaber finden.

Ich nehme das Fest als Aufhänger für ein weiteres Stillleben, das irgendwie dazu passt.

 

Gezeichnet wurde das Stillleben auf einem Canson Zeichenpapier, das eine schöne Prägung hat, wie man sehen kann. Ich habe Kreidepastelle benutzt, und mich auf Schwarz, Weiß und Grau beschränkt.

Ich habe auch mit Bleistift ein paar Schraffuren gesetzt, in den Gläsern und am Hintergrund.

 

Ich habe eine größere Menge ähnlich gearteter Stillleben gezeichnet. Bei ihnen geht es nicht vornehmlich um die Darstellung von Gegenständen, sondern um verschiedene mehr oder weniger wichtigen Dinge, wie zum Beispiel um Raumaufteilung, Balance von Vorder-, Mittel-, und Hintergrund, Wirkung, Geometrie, und nicht zuletzt Projektion.

Man könnte fast den Eindruck bekommen, daß das Stillleben mit einer gewissen Beschwingtheit gezeichnet wurde, zumal die Flasche leer aussieht.

Ist natürlich abwegig, da im Atelier immer auf strengen Aufbau der Stillleben geachtet wurde 🙂

Die Arbeit ist nicht datiert, stammt aber aus den späten Achziger Jahren. Größe liegt bei 21,5x32cm.

Werbung

5 Kommentare zu “Flasche und Gläser

  1. Wili sagt:

    Die Flasche wirkt auf mich nicht, wie die Gläser, transparent. Eher wie aus Porzellan oder Steingut. So kann ich nicht erkennen ob sie gefüllt oder leer ist, spannend. Der Eindruck entsteht bei mir, weil kein Hintergrund durch sie durchscheint.

    Gefällt 1 Person

  2. sieht aus wie ne Burgunderflasche 🙂

    Gefällt mir

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..