Stillleben Verwelkte Tulpe


Diese Arbeit entstand auf die „klassische“ Art: Genau hinschauen und abzeichnen. Ich will hier keine Lehrsätze aufstellen, weil ich mir das genaue Sehen auch erst antrainieren musste, ganz im Gegensatz zu ein paar Menschen, die ich kennenlernen durfte, die das in die Wiege gelegt bekamen.

Aber ich versuche das räumliche Sehen so in die Fläche zu übersetzen, indem ich immer wieder ein Auge zu mache um mich zu vergewissern, dass die Linie, die ich setzen will auch wirklich da hingehört.

Unsere Augen geben vor, was wir sehen, unsere Hand versucht den Raumblick auf eigene Art zu übersetzen. Das muß man ausgleichen. Dazu gehören verkürzte Perspektiven (zB wenn man einen Kopf malt der hoch oder nach unten, nach links oder nach rechts schaut (da gibt es tolle Studien von da Vinci), oder eben die Technik, Architektur darzustellen. Dafür gibt es eine erlernbare Technik, die man dann nur noch anwenden muß. Wenn man organische Objekte (Bäume, Blumen, etc) zeichnet, folgen sie oft einer Gesetzmäßigkeit (nicht immer der gleichen), wie zB daß Bäume je nach Art eine bestimmte Anzahl von Ästen haben, die vom Stamm abgehen, oder daß manche Blumen eine bestimmte Anzahl von Blüten haben.

 

Diese Arbeit ist eine Studie, die mit Blei- und Buntstiften gezeichnet wurde. Der Untergrund ist ein farbiger Karton, wie man ihn in Blockform mit verschiedenfarbigen Kartons kaufen kann.

Ich kann mich erinnern, daß die weisse Tulpe auf dem Esszimmertisch stand und ich sie schon eine Weile zeichnen wollte. Sie baute immer mehr ab, und irgendwann machte ich mich an die Zeichnung, weil die Tulpe in jedem Zustand eine ihr eigene Schönheit zeigt.

Ich finde, daß der Reiz der Zeichnung darin liegt, die Drehungen der Blätter und des Blattgrüns nachzuempfinden. Dadurch entsteht eine gewisse Rhythmik oder auch Lebendigkeit, sogar im Vergehen.

Durch das Unterlegen der Zeichnung mit Weiss wird die Tulpe in den Vordergrund gebracht. Die Arbeit ist 22,5×33 cm groß, der Passepartout hat ein Mass von 40×50 cm.

Advertisements

5 Kommentare zu “Stillleben Verwelkte Tulpe

  1. BAG sagt:

    Schöne Arbeit, man kann die welke Tulpe fast riechen.

    Gefällt 1 Person

  2. Wili sagt:

    Toll, wie du die Drehungen der Blätter in all ihrer Trockenheit hinbekommen hast.

    Gefällt 1 Person

  3. cornelia1972 sagt:

    Das ist mein Lieblingsbild bisher……Toll!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s