Schweinerücken Rhabarber Spargel


Am Samstag kaufte ich zu den Ribs auch ein Schweinerückenstück von 500 g. Der war heute fällig, wobei ich den Rücken nicht gerne mache, weil er zwar schön mager ist, aber nichts verzeiht. Deshalb wurde wieder der Temperaturfühler eingesetzt. Allerdings hatte ich es etwas zu gut gemeint mit der Langsam-Gar-Methode und war bei 120 C eine Stunde unterwegs, ohne über 38 C hinauszukommen. Danach erhöhte ich die Temperatur immer wieder um 10 C, bis ich endlich die verlangten 79 C erreicht hatte. Das Ergebnis hat sich allerdings sehen lassen können! Butterzart und saftig, so wie man sich einen perfekten Rücken wünscht 🙂

Dazu gab es weissen Spargel, diesmal in der Pfanne mit etwas Wasser mit Salz und Zucker mit Deckel gedämpft und einer Flocke Butter vollendet.

 

Eine Neuigkeit gab es heute auch, nämlich Rhabarber als Gemüse zubereitet. Ich hab mich ein bisschen eingelesen und festgestellt, daß es nicht wirklich viel Auswahl bei den Zubereitungsarten gibt, und daß allen gemein ist, daß sie mit Süßmitteln die Säure versuchen in den Griff zu bekommen. Also dachte ich mir selbst etwas aus. Zuerst wurden die Rhabarberstangen in Stücke von 3 cm geschnitten. Nachdem Ich den Rücken in Öl in einer Pfanne angebraten hatte, verfrachtete ich ihn in ein anderes Behältnis und schob ihn mit dem Fühler in den Ofen. In die frei gewordene Pfanne kamen jetzt die Rhabarberstücke und ein gut gehäufter El Zucker hinein. Die Temperatur drehte ich auf mittel zurück, während der Zucker anfing, zu karamellisieren. Ich wendete die Stücke und goss nach ein paar Minuten eine kleine Menge (0.1l) Hühnerfond dazu und ließ das eine kleine Weile ziehen und reduzieren. Danach gab ich noch einen El Madeira dazu und stellte die Herdplatte aus. Die Stücke lagen weiter in der Sauce. Das ist wichtig, weil sie erst wenn sie weich sind die Sauce aufnehmen und dadurch weniger sauer sind. Sie passten allerdings richtig gut zum Schweinefleisch!

Fazit: Das hat sich gelohnt 🙂  Es macht immer wieder Spaß etwas neues zu entdecken, vor allem, wenn es auch noch gut wird.

 

 

 

 

Advertisements

4 Kommentare zu “Schweinerücken Rhabarber Spargel

  1. BAG sagt:

    Alter Schwede, das sieht gut aus. Ich hätte bestimmt auch die Rhabarber probiert, obwohl dieses Süße zum Fleisch ja nix für mich ist.

    Gefällt 1 Person

    • Alex sagt:

      Der Rhabarber brauchte zwar ein bisschen Zucker, damit er nicht ganz so sauer daherkommt, aber süß (wie Früchte süß) war er nicht, eher mit pikanten Noten. Ich denke, Dir hätte es auch geschmeckt 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s