Schaumsuppe Helianthi


Das zweite Gemüse (die zweite Wurzel zum Verarbeiten). Hier nahm ich gerne einen Vorschlag der Spenderin auf und setzte eine Suppe an.

Das war ein Stück Suppenfleisch vom Rind, Suppengrün und ein Schnellkochtopf. Nach 1 1/2 Stunden leichten Köchelns liess ich den Topf abkühlen, siebte Fleisch und Gemüse heraus (hob das Fleisch auf, warf das Gemüse weg) und kochte die Flüssigkeit auf die Hälfte ein. Während dieses Vorgangs schälte ich die Helianthi und probierte sie roh. Der Geschmack war fast nicht für mich erkennbar, hatte aber einen Hauch von Topinambur. Ich gab die geschälten Knollen in die Brühe und kochte sie 15 Minuten mit, dann nahm ich sie wieder heraus. Jetzt schmeckten sie etwas mehr nach Artischocke.

Während ich 2 mittelgroße Kartoffeln in die Brühe gab, schnitt ich die Helianthi in Scheiben und briet sie sanft in etwas Butter an, daß Sie etwas Farbe nähmen. Nachdem die Kartoffeln gar waren, kam die Suppe in einen Standmixer, der ihr diese schönen Bläschen verpasste. Daraufhin gab ich eine Handvoll Helianthi dazu, die aber prompt versank. Der Eile geschuldet (damit der ganze Schaum nicht weg ist, bevor ich ein Foto machen konnte) sieht man noch Eiskristalle auf der hastig zugefügten Petersilie aus dem Froster 🙂

In Butter gebraten haben die Helianthischeiben nochmal an Geschmack zugelegt. Es hat alles sehr harmonisch und rund geschmeckt, ein Süppchen für eine feine Runde.

Später suchte ich nochmal nach Rezepten, fand aber nicht viel. Allerdings gingen die feinen Anwendungen in die gleiche Richtung – gekocht, in Butter angebraten statt Spargel/Topinambur/Schwarzwurzel,

püriert oder angebraten als Bratkartoffelersatz/alternative.

Ein anspruchsvolles Gericht sah ich dann auch noch, von Nils Henkel/ ehemaliger Souschef bei Dieter Müller im Schloss Lerbach in Bergisch Gladbach. Dort gab es den Topinambur als Püree, die Helianthi als Kugeln (mit einem Mittel aus der Molekularküche) und Pastinaken wieder in einer anderen Konsistenz.

Von den Helianthi sind noch drei übrig, die treiben kräftig aus und werden ihren Weg in mein neues Beet finden 🙂

 

 

Advertisements

2 Kommentare zu “Schaumsuppe Helianthi

  1. BAG sagt:

    Klingt lecker – cool wäre noch ein Bild von der ‚ursprungs-Pflanze‘ gewesen, ich kann mir das Teil überhaupt nicht vorstellen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s