Beerentartelette


Es ist mir sehr bewusst, daß die Beerensaison langsam zu ihrem Ende kommt. Das wäre an sich nicht schlimm, aber jedes Jahr trauere ich den verpassten Gelegenheiten nach, etwas Gutes daraus herzustellen. Auch nehm ich mir immer vor, von wilden Brombeersträuchern eine richtige Ernte einzufahren und zu verarbeiten, aber den genauen Zeitpunkt hab ich bisher noch nicht hinbekommen.

Also nahm ich gestern früh auf dem Markt an einem Gemüsestand, der außerdem viele Beeren und Steinobst aus der Region und Pfifferlinge wie Steinpilze anbietet, eine Schale roter Johannisbeeren und eine mit Heidelbeeren und zwei Pfirsiche mit, in einem Laden später komplettierte ich die Beerenauswahl mit italienischen kernlosen Trauben.

Zuhause angekommen stürzten sich diese verdammten Fruchtfliegen sofort auf die Beute und veranlasste mich sofort Verarbeitungspläne zu machen.

Im Teubner Handbuch Backen, ein Buch dessen Fehler ich schon öfters beim Zubereiten entdeckte, fand ich ein Rezept für Beerentorteletts. Das hab ich als Vorlage benutzt. Hat ausnahmsweise auch geklappt 🙂

Teig:

220 g Mehl

125 g kalte Butter in Stücken

50 g Puderzucker

1 Ei

Mark von 1/2 Vanilleschote

1 Prise Salz

abgeriebene Schale einer halben Bio-Zitrone (die waren aus, ich hab Abrieb von Dr. Oetker genommen)

 

Den Teig hab ich brachial mit dem Mixer zusammengewurstelt, weil im Rezept stand, daß das auch geht. Danach hab ich die Teigkugel in Cellophan eine halbe Stunde im Kühlschrank geparkt.

Dann wurde der Teig in 8 Teile geteilt und jedes Teil wurde ausgerollt, um in die kleinen Tarteletteförmchen zu passen. Im Rezept steht, der Teig sollte 4mm dick sein, das klappt.

Ich hatte sowieso nur 7 Förmchen, also war genug Teig da.Dann mußte ich Backpapier für die Böden zuschneiden und meine Cannellini Bohnen als Beschwerung mißbrauchen 🙂

Die Förmchen wurden dann blindgebacken. Danach kam die vorher angerührte und abgekühlte Creme in die Schälchen.

 

Zitronencreme:

65 g weiche Butter

65 g Zucker

Saft und Schale einer Bio-Zitrone (dito: Saft ja, Schale kam vom Großbackfürsten)

1 Ei

100 g Sahne

 

Alle Zutaten vermengen, erwärmen und stocken, aber nicht aufkochen. Bei mir war es hart an der Grenze (es gab eine Nabelschnur die garte und wegmußte), also nahm ich mein feinstes Sieb (ein Bratpfannen-Spritzsieb) und trieb die Creme da durch in eine Schüssel. Perfekt!

Jetzt kam die Creme in die Schälchen, hat auch mengenmäßig geklappt, dann die gewaschenen Beeren und Trauben dazu, Fototermin, und dann fiel mir ein, ach ja die haben ja Puderzucker… noch ein Foto und ab in den Kühlschrank.

Heute hab ich eins probiert: Die sind eine Wucht!

Ach ja – ich hab natürlich vergessen sie aus der Form zu holen ehe ich sie füllte, aber auch gefüllt ließen sie sich ohne Sauerei drehen und herausnehmen.

 

Beerentartelette 1

 

Beerentartelette 2

 

Beerentartelette 3

Advertisements

9 Kommentare zu “Beerentartelette

  1. Oh sehen die lecker aus😋. Ich habe den Duft glatt schon in der Nase😋😉.

    Gefällt 1 Person

  2. cornelia1972 sagt:

    Die sind perfekt gelungen – hätte jetzt gerne ein Stück

    Gefällt 1 Person

  3. malou sagt:

    Superschööön!!!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s