Schweinebauch Kartoffel Spargel Spitzpaprika


Heute wurde der Grill schon früh angeworfen, um das indirekte Grillen zu üben (und außerdem die Niedergarmethode).

Der Schweinebauch, den ich gestern frisch von einem der Marktmetzger geholt habe, wurde mit getrockneten Kräutern eingerieben. Das sind Sträußchen Thymian, Rosmarin und Salbei, die ich normalerweise von meinem Pfälzer Gemüsemann auf dem Markt hole und zuerst frisch benutze. Was übrigbleibt, trocknet offen. Diesen Vorrat hab ich heute gut dezimiert 🙂

Dazu gab es Olivenöl und Salz der Algarve. In einem großen Gefrierbeutel ruhte der eingelegte Bauch 2 Stunden im Kühlschrank.

Um 14:00 hab ich den Grill angeworfen, gegen 14:30 war er soweit. Bauch in eine Grillschale gegeben und mittig zwischen die Kohlekörbchen gestellt. Ich habe insgesamt 3x etwas Kohle nachgelegt, die Betriebstemperatur lag zwischen 100-135 C, je nachdem, ob die Kohlen gerade hell glühten oder erst damit anfingen.

Das Fleisch wurde mehrfach gewendet und wurde immer zarter.

Gegen 18:00 hab ich dann den vorbereiteten Spargel und Spitzpaprika auf den Grill (in einer Grillschale) gelegt. Beide Gemüse wurden dünn mit Olivenöl eingepinselt und leicht gesalzen.

Wie man sieht, hab ich meine Aufsichtspflicht etwas verletzt 🙂  Ich war eingelullt durch den langsamen Bratgang in der Mitte und vergaß, daß die Gemüse über den Kohlen liegen.

Naja, sie sind etwas eingetrocknet, haben aber immer noch gut geschmeckt. Bei den Spargeln wurde dadurch sogar noch die Süße hervorgekitzelt.

Gut war die Butter, eine bretonische Süßrahmbutter mit Schnittlauch und Chiliflocken zerdrückt und sowohl auf Kartoffel als auch auf dem Gemüse verteilt.

Fazit: Die lange Garzeit hat sich für den Bauch gelohnt, wobei ich ihn eine 3/4 Stunde am Schluß auf die Schwartenseite gelegt habe. Das war zu lang, und man konnte die „Plombenzieher“ gar nicht kauen.

Das Gemüse sah nicht so toll aus, schmeckte aber. Die Kartoffeln hab ich direkt in die Kohleschale gegeben (mit Alufolie). Die wurden sehr hart an der Schale und ich konnte wirklich nur einen Teil benutzen. Nächstes Mal die Kartoffeln ein bißchen weiter weg von der direkten Hitze legen wäre wahrscheinlich besser.

Die Kräuter auf dem Bauch sind übrigens dunkel geworden aber nicht verbrannt.

 

Schweinebauch mediterran

 

Spargel Spitzpaprika Folienkartoffel gegrillt

 

Schweinebauch Kartoffel Spargel Spitzpaprika Butter 1

 

Schweinebauch Kartoffel Spargel Spitzpaprika Butter 2

Advertisements

10 Kommentare zu “Schweinebauch Kartoffel Spargel Spitzpaprika

  1. Schaut ziemlich gut aus!^^

    Gefällt 1 Person

  2. Landidylle sagt:

    Boah sieht das lecker aus, hoffentlich wird es ein guter Grillsommer und deine Experimentierfreudigkeit hält lange an. ich freue mich auf viele tolle Grillrezepte!
    LG Oli

    Gefällt 1 Person

  3. malou sagt:

    Na du traust dich aber was. Seit 2 Tagen einen neuen Grill, und schon legst du los. Das Fleisch sieht perfekt aus, und die Kartoffeln , ich mag die so sehr gerne. Sieht richtig gut aus , Respekt. Ich seh schon das Grillen bereitet dir grosse Freude.:) LG Malou

    Gefällt 1 Person

    • Alex sagt:

      Ja, es macht Spaß. Es ist nur ein bißchen zu aufwendig, den Grill unter der Woche anzuwerfen. Als Nächstes will ich mal nach Hickory- oder auch anderen schauen (Buche), damit ich mit der Rauchkomponente experimentieren kann.
      LG Alex

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s