Wachtel Kartoffel Bohnen Paprika


Wieder daheim schaute ich im Froster nach, was es denn noch alles gäbe.

Ich fand die fast vergessene Wachtel und legte sie gleich zum Tauen raus. Nachdem sie aufgetaut war, kam sie in einer Form in den Ofen, mit einem Schuss Olivenöl drüber und einer Scheibe Bacon über der Brust, damit sie nicht austrocknet.

Der Ofen war auf 200 C eingestellt, und eine vorwiegend festkochende Kartoffel hatte ich schon geschält und in Würfel geschnitten und dazugegeben.Das blieb etwa 35 Minuten im Ofen.

Die rote Spitzpaprika wurde geputzt und in mundgerechte Stücke geschnitten. Danach dann in Olivenöl langsam angebraten. Ein Topf mit geputzten grünen Bohnen wurde mit gut Salz zum Kochen aufgestellt.Dazwischen schälte und hackte ich eine Schalotte und eine Knoblauchzehe und gab die zur Paprika dazu.

Nachdem die Bohnen gar waren, kamen die dazu. Ich hatte noch Steinchampignons, die auch dazukamen, außerdem gab ich noch zwei Scheiben Bacon in Streifen dazu.

Vor einem halben Leben hab ich viel mit Bacon „verfeinert“, bis mir bedeutet wurde, daß alles ähnlich schmeckt, wenn man ihn überall benutzt. Seitdem benutze ich Bacon nur noch selten, oder aber bei Gelegenheiten, wo er passt (Bacon & Eggs).

Heute aber gab er der Wachtel wie dem Gemüse einen herrlichen Geschmack, wohl auch deswegen, weil ich es mit der Dosis nicht übertrieben habe.

Ich hab mich allerdings entschlossen, die kleinen Wachteln nicht mehr zu kaufen, weil es mehr Arbeit macht, als sich der Geschmack lohnt, und weil wir uns leider von der „wahren“ Art, Wachteln zu essen zu sehr entfernt haben.

Was das soll?

Naja, wer Brillat-Savarin’s „Physiognomie des guten Geschmacks“ je gelesen hat,erinnert sich vielleicht an eine Passage, in der der Protagonist die wahre Art des Wachtelessens beschreibt: Man greift sie bei den Beinchen, schiebt denn ganzen Körper in den Mund und kaut beherzt drauflos, während man die Knöchelchen nach und nach ausspuckt. Schön, nicht?

Brillat-Savarin war Richter im vorrevolutionären Frankreich. Bei solchen Sitten ist es kein Wunder, daß sich der vierte Stand gegen den Adel erhob 😉

Jedenfalls hat es trotz schlanker Wachteln gut geschmeckt. Das Gemüse war sehr lecker!

 

Wachtel Kartoffeln Bohnen Paprika

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.