Spaghetti Fenchelsalami Kapern Sardellen Tomaten


Eine neue Variante, geschuldet dem Umstand, daß beim italienischen Supermarkt um die Ecke die frische Fenchelsalsiccia erst morgen angeliefert wird.

Ich kam von der Arbeit nach Hause und bog wie immer ab, um am Markt vorbei weiter zu mir zu fahren, als mir einfiel, daß ich noch Olivenöl und Fenchelsalsiccia holen wollte.

Der Supermarkt ist eigentlich ein lustiger Laden – es gibt nicht viel, aber was es gibt, von dem gibt es viel. Also Pasta von  de Cecci – einen halben Gang.

Tomatenverschiedener Ausprägung von Mutti – ein ganzer Mittelgang. Gute Olivenöle – 2 Paletten. Teure Olivenöle – 3 laufende Meter, usw.

Dazu kommen Großdosen: Man bekommt, ich erinnere mich dunkel, 10 kg Artischockenherzen für weniger als €15. Oder 2 kg Thunfisch für weniger als €10.

 

Jedenfalls bekam ich dort mein Öl und bin dann in den angeschlossenen Deli hinein, sah aber gleich, daß die zwei Edelstahlwannen( für die Salsicciawürste) leer waren. Darufhin bestellte ich 100 g einer Fenchelsalami und einen ordentlichen Trümmer Parmesan.

Zuhause angekommen überprüfte ich die Qualität der Wurst – hervorragend! Ich nahm 5 hauchdünn geschnittene Scheiben (etwa 20 g) und schnitt sie in ganz kleine Stückchen.

In einem Topf briet ich langsam eine Sardelle und eine kleingehackte Knoblauchzehe. Salzkapern, etwa 10 Stück, wässerte ich, wobei ich das Wasser mehrfach austauschte.

Zu Sardelle und Knoblauch kamen die Salamistückchen, die jetzt ihr Fett abgaben. Jetzt gab ich 5 Kirschtomaten dazu, einen Schluck Wein auch und versah den Topf mit einem Deckel. Die Hitze regelte ich auf Mittel hinunter. Nach 8 Minuten hob ich den Deckel und rührte die jetzt teilweise zerfallenen Tomaten mit dem Rest zusammen. Ich ließ es weiter köcheln. Wichtig ist, daß es kein zusätzliches Salz braucht. Jetzt gab ich auch eine gemörserte Thai-Chilischote dazu. Wer nicht gerne (so) scharf isst, lässt sie ganz oder teilweise weg (Man kann auch nur vorsichtig ein paar Shakes Cayenne dazugeben).

In der Zwischenzeit hatte ich 80 g Spaghetti abgewogen und in kochendes Wasser gegeben. De Cecco Pasta dauert immer etwas länger, aber es lohnt sich. Die Spaghetti sind zum Beispiel rauh, wenn man an ihnen mit den Fingern entlang fährt. Das deutet darauf hin, daß sie aus einem Vorsatzteil gepresst werden, das aus Bronze ist und extra designed wurde, die Nudel aufzurauhen Bronze-Sieben), um mehr Sauce aufzunehmen.

Als die Spaghetti fertig waren, hab ich den Sugo mit ihr vermischt und Fotos gemacht, dann nochmal Fotos mit Käse, dann wurde gegessen. Ein Traum!

Es ist erstaunlich, wieviel Geschmack aus 20 g Fenchelsalami, einer Sardelle, ein paar Kapern und 5 holländischen Kirschtomaten kommen können.

Ein mehr als adäquater Ersatz für die Fenchelsalsiccia, wobei die natürlich auch toll ist.

 

Spaghetti Fenchelsalami Kapern Sardellen2

 

Spaghetti Fenchelsalami Kapern Sardellen3

Advertisements

2 Kommentare zu “Spaghetti Fenchelsalami Kapern Sardellen Tomaten

  1. malou sagt:

    Gute Zutaten, ein toller Koch,ein traffiniertes Rezept, was kann da noch schief gehen. Du hast recht De Cecco Nudeln sind herrlich, und der Trick mit den Sardellen, hört sich ganz einfach an, aber hinterlässt einen mega Geschmack. Hoffe deine Grippe ist Vergangenheit. LG Malou

    Gefällt 1 Person

  2. Alex sagt:

    Danke Dir! Die Erkältung hat mich leider noch im Griff, aber es geht schon besser – Danke der Nachfrage 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s