Shredded Beef Frühlingszwiebel Tomate Wrap Mais


Das ist jetzt das zweite Rezept in Folge mit einem Weizenfladen, auch Tortilla genannt, das diese Woche gepostet wird. Ich kann nichts dafür, ich hatte einen genialen Maiskolben herumliegen und wollte nicht, daß der weggammelt. Und weil es Juli und Barbeque-Zeit ist, und Mais mich daran erinnert, ich aber keinen Grill und keinen Ort habe an dem ich grillen könnte, fiel mir ein, vor einiger Zeit ein Shredded Beef (wie Pulled Pork, aber mit Rindfleisch, Rezept hier) gemacht zu haben, von dem noch eine Portion im Froster auf seinen Einsatz wartete. Weil das aber ohne Brötchen oder Wrap ziemlich unansehnlich daherkommt, holte ich noch eins dieser eingefrorenen Tortillas aus der Tiefkühltruhe und benutzte es als Wrap.

Es war eine spontane Aktion und ich hatte keine Salatblätter im Haus, die dem ganzen etwas Crunch hätten verleihen können. So hab ich die Frühlingszwiebel (mit großer Zwiebel) in Scheiben geschnitten und angebraten und dazugegeben, wie auch ein paar geviertelte Kirschtomaten und den Rest Koriandergrün. Außerdem hatte ich noch eine letzte, nicht sehr scharfe Jalapeño Chilischote, die kam auch noch dazu.

Das Shredded Beef war an sich schon pikant abgeschmeckt, aber ich hab es noch etwas verschärft in dem ich drei Chili Saucen von Heinz, die ich vor kurzem neu im Supermarkt entdeckte und mitnahm (Chipotle, Jalapeño und Habanero) abwechselnd einsetzte. Die Saucen sind dem Geschmack der Massen angepasst, soll heißen, daß sie nicht so scharf sind wie manche extremere Produkte, aber sie unterscheiden sich angenehm voneinander und kosten pro Flasche um die 3 Euro, was für Hot Sauces preiswert ist.

Jedenfalls mußte das Beef nur erwärmt werden, der Maiskolben brauchte etwa 25 Minuten in kochendem Wasser ohne Salz, und der Wrap wurde auf jeder Seite etwa eine Minute in einer heissen Pfanne angeröstet.

Es hat gut geschmeckt, und zum Wochenende gibt es bestimmt wieder etwas anderes. Versprochen!

Übrigens, Mais ist für mich ein ganz komisches Gemüse. On the cob oder am Kolben, mit Butter und Salz ist er für mich ein Hochgenuss, auch das Abnagen und die damit einhergehende Sauerei,

sonst aber bin ich kein Freund von Maiskörnern in irgendwelchen Salaten oder gar studentischen Nudel- oder Reissalaten (igitt!).

Auch an Thanksgiving, wo manche nicht auf die obligatorische Portion (Dosen)Mais verzichten wollen, sehe ich lieber davon ab, ich mag sogar die Konsistenz der einzelnen Körner nicht, und bilde mir ein, daß sie fernab vom Kolben einen anderen Geschmack annehmen. Komisch, nicht?

 

Pulled Beef Mais Frühlingszwiebel Tomate Koriandergrün Jalapeño 1

 

Pulled Beef Mais Frühlingszwiebel Tomate Koriandergrün Jalapeño 2

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s