Wolfsbarsch Puy Linsen Bete


Alles wiederholt sich, wenn auch in Variationen.

Den Wolfsbarsch gab es schon einmal mit den leckeren französischen Linsen, die ein AOC tragen, was bedeutet, daß sie nur aus einer bestimmten Gegend kommen dürfen, wie manch andere Linsen (Albleisa, die umbrischen Linsen) und natürlich jede Menge anderer Lebensmittel auch.

Wer es übrigens ab und zu schafft, im Elsaß einkaufen zu gehen, kennt vielleicht die Produkte mit der Überschrift „Reflets de France“. Sie haben immer die gleiche braun-beige Verpackung und sind immer regionale Spezialitäten, die einem Qualitätsstandard genügen müssen. Die Produktpalette reicht von Linsen über Weine zu Käsesorten, Spezialitäten wie konfierte Ente oder Nougat aus Montelimar. Es gibt Hunderte Produkte. Unbedingt empfehlenswert, danach zu schauen, weil die Anbieter günstig Regionales anbieten, um für ihre Region und deren Produkte zu werben.

Ich wollte die Linsen, die kerniger als Tellerlinsen sind, mit roter Bete zusammenbringen, weil sie beide erdig sind, aber die Bete auch eine gewisse Fruchtigkeit und Säure hat und statt dem berühmten schwäbischen Schuß Essig benutzt werden kann, um das Gericht aus dem dumpfen Urschlamm in den Kochhimmel zu hieven 🙂

Den Wolfbarsch habe ich natürlich wieder vom italienischen Fischhändler über der Straße, und, wie man sieht, ist es ein prachtvolles Exemplar.

Die Frau des Händlers hat ihn für mich ausgenommen (ich wollte das Innere bei der Hitze nicht im Mülleimer haben), ich habe die Flossen mit der Schere abgeschnitten und die Bauchhöhle mit Thymian und Rosmarin gefüllt und leicht gesalzen. Dann wurde er einseitig in Olivenöl in einer Pfanne angebraten, und ohne zu wenden in den Ofen bei 190 C geschoben. Er hat etwa 12 Minuten gebraucht.

Für die Linsen hab ich erst eine kleine Karotte, eine Scheibe Selleriewurzel und etwas Petersilie angebraten, dann die Linsen dazugegeben und gleich mit Wasser abgelöscht. Sie brauchten bei mittlerer Hitze etwa 30 Minuten, wobei ich darauf achtete, daß immer genug Flüssigkeit im Topf war. Erst am Schluß wurden sie gesalzen. Mein Tipp ist, sie erst zaghaft zu salzen, ein paar Minuten zu warten und sie nochmal abzuschmecken und nachzusalzen (sie nehmen Salz nach und nach auf).

Die Bete hatte ich vorher in Wasser geköchelt (eine Knolle von 7 cm Durchmesser), was etwa eine halbe Stunde gedauert hat. Die ließ ich etwas auskühlen, schälte sie dann und schnitt sie in kleine Würfel, die 5 Minuten vor Ende des Kochvorgangs zu den Linsen kamen. Auch dazu gestellte sich ein mittlerer El Saure Sahne sowie eine El Spitze Dijon Senf. Das wurde gut verrührt.

Außerdem gab es noch eine Beurre Blanc Variante. Schalotten farblos anschwitzen, mit Noilly Prat auffüllen (1/8 l), ein kochen (ich hab keine sahne oder Creme Fraiche dazu), dann vom Herd ziehen und eiskalte Butter montieren. Am Schluß hackte ich noch Schnittlauchröllchen, die ich dazugab.

Ein schönes Freitagsessen!

 

Wolfsbarsch Linsen Bete2

 

Wolfsbarsch Linsen Bete3

 

Wolfsbarsch Linsen Bete1

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s