Schweinelende Jerk Mango Paprika Chili Limette Reis


Beim Surfen ist mir eine kanadische Seite (www.chatelaine.com) aufgefallen, die anders als viele amerikanische Blogs nicht immer die gleichen Lieblingsfettmacher präsentiert, sondern eine relativ schlanke Küche bewirbt, die aus internationalen Komponenten besteht (hier ist sie wie auch viele amerikanische Seiten).

Jedenfalls fiel mir ein karibisches Rezept auf, das eine Rezeptur für ein ‘Jerk Rub’ hatte. Ich hab mich noch nicht sehr mit karibischer Küche und deren Gewürzen beschäftigt, und freute mich alles im Haus zu haben außer der Mango.

Der Jerk Rub ist denkbar einfach:

Man kombiniert

1 Tl gemahlenes Piment

1 Tl Knoblauchsalz (ich hatte Knoblauchgranulat mit Fleur de Sel gemischt)

1 Tl Ingwerpulver

1 Tl Paprika (ich hatte nur Pimenton de la Vera)

 

Das Schweinefilet wird pariert und mit der Gewürzmischung bestreut, dann in Öl angebraten, gewendet und warm gestellt.

Dann kommen in Streifen geschnittene Paprika, Chili und Mango in die Pfanne, um weich zu werden. Anschließend wird mit dem Saft einer Orange abgelöscht und eingekocht. Das gibt durch die Gewürze eine braune Sauce.

Der Reis wird in der Zwischenzeit gegart und beiseitegestellt.

Das Ragout wird nochmal abgeschmeckt, die Limette wird geachtelt und dazugegeben, das Fleisch kommt nochmal hinein, um fertig zu garen, und dann wird serviert.

Es hat schön fruchtig geschmeckt, mit einer leichten Schärfe.

Würde ich nochmal machen.

 

Schweinefilet-Jerk-Mango-Paprika-Chili-Limette-1

Schweinefilet-Jerk-Mango-Paprika-Chili-Limette-2

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.