Kichererbsen Paprika Chorizo Petersilie


Ich hatte mich mit Freunden aus Stuttgart verabredet, auf den Gemüsemarkt und um anschließend in die geniale, aber unglaublich teure Markthalle zu gehen.

Wer hier noch nicht war, weiß nicht, warum die Stuttgarter den Vergleich zu größeren Stadten nicht scheuen. Hier gibt es alles, was gut und teuer ist, und zwar in Mengen, daß man Samstag Nachmittag nicht in Verlegenheit kommt, zuwenige Mieral-Tauben oder Rebhühner oder andere seltene Delikatessen zu bekommen. Das Gleiche gilt für seltenes und edles Wild, ausgesuchte und sehr teure Rindspezialitäten (dry-aged jedweder Provenienz), japanische, australische Wagyu-Variationen, per(ver)serweise Iranischer Kaviar (wirklich!). Ich dachte, das sei schon lange verboten, und vielerlei Meeresgetier, das man sonst nicht findet.

Daneben gibt es Gemüse, Käse (vorbildlich!-wenn auch nicht besser als hier beim Affineur Ruf in PF *g*), Wurst, Oliven, Brot, und weiß sonst was alles noch.

Es lohnt sich auf jeden Fall ein Besuch, auch wenn es besser ist, vorher gegessen, oder zumindest die regulären Einkäufe auf dem Gemüsemarkt nebenan getätigt zu haben, bevor man die geheiligten Hallen betritt.

Jedenfalls waren wir auf ein paar Tapas aus, die ich ihnen machen wollte.

Der Gemüsemarkt lieferte die Grundlagen, wie Paprika, Steinpilze, Fenchel und Orangen, die Halle hatte die Spezialitäten, wie den Serranoschinken, die speziellen Oliven, die scharfe Chorizo und – nicht so selten- eine Dose Kichererbsen.

Den Kichererbsensalat machte ich so:

1 Dose Kichererbsen, abgespült

2 rote Spitzpaprika

2 rote Chilis (wie dicke Peperoni, mittelscharf)

1 Zehe Knoblauch

70 g Chorizo, in kleinen Würfeln

Petersilie

 

Die Paprika in mundgerechte Stücke teilen, in Olivenöl langsam anbraten. Mit 1 Tl Zucker karamellisieren, mit Balsamico ablöschen, Flüssigkeit verdampfen lassen. Der Gastgeber hatte ein selbst geschrotetes Chilipulver, davon hab ich eine Messerspitze mit dazugegeben- Gottseidank, das hatte es nämlich in sich, und die Gastgeberin kann Schärfe nicht so gut vertragen. Aber es ging gerade noch.

Chorizo in wenig Öl langsam auslassen, ein wenig Farbe nehmen lassen. Im Öl den Knoblauch andünsten, die Chilis in Ringen dazugeben und weichdünsten.

Den warmen Salat anrichten- die Kichererbsen in eine Schüssel geben, die Paprika und die Chorizo mit dem Öl dazugeben, die Chilis dazu, die Petersilie auch, Salz und Pfeffer zum abschmecken und ein paar Tropfen Olivenöl und Zitronensaft zum abrunden.

Von dem blieb am Ende nichts übrig.

Kichererbsen-Paprika-Chorizo

Werbung

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..