Entenleber Monbazillacgelée Toastspitzen


Aus dem letzten Urlaub brachte ich 3 Dosen Entenleber aus dem Périgord zurück. Dazu gesellte sich eine Flasche Monbazillac, ein Süßwein aus der Gegend, der in Geléeform wie Sauternes auch gerne zu Leber gereicht wird.

Mein Gast, Frau F., schwärmte schon vorher von ihrer Liebe zu Geflügelleber. Ich mußte keine Überzeugungsarbeit leisten. Die Leber hab ich einfach nur aus der Dose auf einen Teller gestülpt und in zwei Hälften geteilt.

Der Monbazillac (250 ml) wurde erhitzt, die Gelatineblätter (4 Blätter) in kaltemWasser eingeweicht und zum warmen Wein dazugegeben. Gut vermischt und in ein Behältnis gegeben, vorher Cellophan dazu, damit man es leichter herausheben kann. Er war nach einer Stunde fest geliert und ließ sich wunderbar zu Würfeln schneiden. Dazu gab es Toast.

Ich wollte das nicht jeden Tag essen, aber es ist wirklich eine leckere Angelegenheit. Frau F.’s Teller hätte man ohne zu spülen zurück in den Schrank stellen können…  😉

Entenleber-Monbazillacgelée-Toastspitzen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s