Dicke Rippe Chiliragout Kartoffeln Karotten Koriandergrün


Ein Problem ist immer wieder, daß die Augen größer sind als der Magen. Auf dem Markt Samstags kann ich noch so viele gute Vorsätze mitbringen, sehe ich etwas, das es nicht immer gibt, rationalisiere ich einen Grund es zu haben.

So geschehen heute. Eigentlich wollte ich den Kürbis zur Suppe machen (hab ich für Mittags, der Rest wird eingefroren), und die Melone mit Serranoschinken als leichtes Abendessen morgen machen.

Aber das Chutney von vor ein paar Tagen ließ mir keine Ruhe, ich wollte es zu Schwein ausprobieren. Ursprünglich dachte ich an ein Filet, aber der Metzger Zorn (der mit dem Hälle’schen Landschwein) hatte keines mehr. Stattdessen fragte ich nach dicker Rippe, und die gab es. Die dicke Rippe liebe ich, weil sie ein tolles Schmorfleisch mit viel Geschmack ist und die Vorteile von Bauch und kurzen Rippen auf sich vereint.

Ich wollte sie aber nicht grillen, sondern schmoren, und hab von meiner Kollektion frischer Chilis (ich hab berichtet) diejenigen ausgesucht, die nicht sehr feurig waren und außerdem fortmußten. Das gab eine gute Menge pikant-scharfes Gemüse, das ich mit drei Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 1 Tl Pimenton de la Vera, 1/2 Tl Koriandersamen, 1/2 Tl Senfsamen, 2 Pimentbeeren, etwas Muskatabrieb, Salz und schwarzem Pfeffer gewürzt habe. Die Gewürze wurden in der Krups Kaffeemühle pulverisiert. Die Basis der Flüssigkeit für die Chilis war ein Block gefrorener Hähnchenfond, dazu gab es 6 cm Tomatenpaste aus der Tube. Darauf kamen die Rippen. In den Ofen bei 200 C für 90 Minuten. Dann wurde das Gemüse in einen kleineren Topf gegeben, um es etwas einzukochen. Den Ofen hab ich ausgeschaltet, das Fleisch aber drin gelassen. Dazwischen wurden die Kartoffeln und die Karotten geschält, zerteilt und in Olivenöl angebraten.

Geduld und verringerte Hitze sind hier angesagt.

Dann wurde nochmal abgeschmeckt (Salz für die Chilis und die Kartoffeln) und serviert.

Ganz zum Schluß hab ich einen Teil eines frisch erstandenen Riesenbundes Koriandergrün gehackt und dazugegeben.

Tja, mit dem Chutney war es heute nichts, die Mexiko-Fraktion hat gewonnen (aber sowas von lecker!), dafür gibt es den Rest am Montag im Geschäft. Das Chutney wird so schnell nicht schlecht, also freu ich mich auf einen neuen Tag.

Andere Einkäufe heute waren eine Portion Pimientos de Padron (ich konnte nicht widerstehen), rotes Basilikum, eine Unmenge glatter Petersilie (geschenkt vom Pfälzer) und natürlich frischen Käse und eine Flasche Cidre Brut vom Eigenerzeuger (Fermier) von der Fromagerie Ruf, weil der jetzt fast 2 Wochen in Urlaub ist – da muß man vorplanen.

Dicke-Rippe-Kartoffeln-Karotten-Chiliragout-Koriandergrün-1

Dicke-Rippe-Kartoffeln-Karotten-Chiliragout-Koriandergrün-3

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s