Blade Steak Risotto Erbsen Champignons Bärlauch


Daß es ein Risotto werden sollte, wußte ich schon. Allerdings war ich auf der Suche nach einem schönen Stück gekochtem Schinken, das ich in schöne Würfel schneiden könnte, um es ins Erbsen-Champignon-Risotto zu mischen.

Bei Metzger Zorn gab es allerdings keinen Schinken, sondern wieder Mal eine Überraschung: Blade Steak. Ich war erst planlos, aber die sehr nette und wissensbehaftete Fachverkäuferin hat so schön geplaudert, daß ich zugriff, wie auch der junge Kunde vor mir.

Gut gemacht!

Zuhause mußte ich doch mal sehen was es war, das sich meinem Augenmerk entzogen hatte, und stellte fest- ein namentlich alter Bekannter-ein Flatiron Steak, ein Stück Fleisch, das normalerweise anders serviert und geschnitten wird, weil es eine knorpelige Fettschicht entlang der Längsseite hat, das stört und beim Flatiron vermieden wird, indem man 2 Steaks außen abtrennt.

Das Steak hat trotz Mittelsehne traumhaft geschmeckt (man sieht, es geht von medium über zu rare)- alles war zart, das rare hat wunderbar geschmeckt (man möge mir die Blutlust verzeihen).

Darüberhinaus war das Risotto auf den Punkt gegart und hat richtig gut geschmeckt- morgen gibt es statt Kantine Nachschlag 🙂

„Blade

  • Portionen: “4″</p>
  • Zeit: “35
  • Drucken

125 g Risottoreis

400 ml Hühnerfond

200 ml Wasser

1 Schalotte, kleingehackt

30 g Butter

30 g geraspelter Parmesan

6 mittlere Champignons, in dünnen Scheiben

250 g Erbsen (in der Schale), gepalt

1/2 Bund Bärlauch, in 1 cm Streifen

1 Tl Zitronenzeste

Salz

Der Reis (Arborio) wird in Olivenöl bei mittlerer Hitze glasig gegart, dann die Schalotte dazugeben, nicht braun werden lassen

Fond und Wasser zusammenschütten und die erste Kelle auf den Reis geben, mit dem Holzlöffel rühren, damit sich nichts am Boden ansetzt

Hitze auf mittel reduzieren, bei Bedarf eine weitere Kelle Fond aufgießen und rühren

Normalerweise muß man alle 4-5 Minuten eine Kelle nachlegen

nach etwa 25 Minuten öfters abschmecken und Vorsicht walten lassen mit der Flüssigkeitsmenge (weil: es muß noch Butter und Käse hinein, und Butter wird flüssig)

Jetzt die frisch gepalten Erbsen dazu- die 10 Minuten sind genug, um sie zu garen

Nach weiteren 5 Minuten die Champignons dazugeben

Rühren und schauen- Champignons geben in der Regel Flüssigkeit ab, also schauen, wie reagiert werden muß

Wenn das Risotto knapp bissfest ist, die Bärlauchstreifen einrühren, dann Butter und Parmesan und Zitronenzeste, dann 5 Minuten Deckel drauf, dann erst umrühren

In den 5 Minuten das Fleisch scharf anbraten, an allen Seiten, der Mitte nach aufschneiden (entlang der Sehne) und es auf der Seite nochmal anbraten

In Scheiben aufschneiden und zum Risotto servieren

Die Zeste passt wieder Mal wie die Faust aufs Auge!

Blade-Steak-Risotto-Erbsen-Champignons-Zitronenzeste-2

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s