Fava Saubohnen Variation


Favabohnen, oder Saubohnen, wie sie landläufig heißen, sind eine komplett unterschätzte Delikatesse in Deutschland. Man sieht sie im Sternebereich angerichtet, aber kein normales Kochbuch hat ein Rezept oder einen Kommentar bezüglich der Qualität dieser Hülsenfrüchte.

Ich selbst wurde vor ein paar Jahren auf dieses Gemüse aufmerksam, nachdem ich ein Rezept in einem Buch von Marcella Hazan gelesen hatte, nämlich ‚More classic Italian cooking‘, in dem sie von einem Rezept berichtet, das Favabohnen, Artischocken, Erbsen und wilden Fenchel vereint, nämlich Frittedda : (https://heatneat.wordpress.com/2013/03/24/frittedda-variation-nach-hazan/). Ich hab das mal versucht, annähernd hinzubekommen, und es war göttlich. Seitdem bin ich ein Fan dieser Hülsenfrucht. Wenn ihr sie im Supermarkt nicht findet, sucht beim türkischen oder sonst mediterranen Gemüsehändler, da sind die Chancen größer – oder auf dem Wochenmarkt.

Die Saubohnen sind etwas arbeitsintensiv – man muß sie aus der Schote auslösen, dann blanchieren, schließlich einritzen und aus der Außenhaut herausdrücken. Nicht schwierig, aber langwierig.

Das blanchieren gart die meisten Favakerne, aber nicht die Größten, die müssen nochmal ran, heute mit einem Schluck Wein, 2 El Olivenöl und einem Deckel bei mittlerer Hitze und fünf Minuten.

Danach hab ich sie mit einer Gabel zerdrückt, 2 Zehen Knoblauch, Salz und einen Tl gemörserter Fenchelsamen und geriebenen Parmesan dazugegeben und sie nochmal durchziehen lassen.

Für die ‚Bruschettavariation‘ hab ich ein Roggenbrot in Olivenöl kross werden lassen, auf das erste diese Favamischung gegeben. Das nächste Brot bekam zusätzlich ausgelassene Chorizowürfel mit einem Hauch Cayennepfeffer, das dritte Brot hatte zusätzlich ein wenig Zitronenzeste als Topping. Was man nicht sieht: EIgentlich wollte ich auch noch einen Parmesanspan auf die Brote geben, das hab ich erst nach dem Foto geschafft.

Die Vorspeise, bzw. das Amuse Gueule ist in Reinform vegan. Mit Parmesan vegetarisch und mit Chorizowürfeln verwerflich wie immer :-).

In jeder Form ist es saulecker und mich würde interessieren, ob es einen meiner Leser gibt, die das manchmal essen? Kommentare sehr willkommen!

Fava-Brote

Fava-Brote-2

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s