Schweinelende Steinchampignons Portweinsauce Cranberries Reisring


Ich hatte eine Schweinelende unter der Woche gekauft, und festgestellt, daß ich drei großzügige Mahlzeiten kochen kann oder muß, weil ich ja leider kein Gefrierfach habe. Der Vorteil ist, daß sich nichts mehr ansammelt, der Nachteil, immer wieder Variationen kochen zu müssen. Im Fall der Lende gab es zwei verschiedene Saltimbocca-Zubereitungen (weil ich auch vom Pfälzer eine Menge Salbei hatte, das verarbeitet werden mußte), für die es aber keine Dokumentation gibt.

Am letzten Tag machte ich einfach ein Geschnetzeltes auf die übliche Art, mit Schalotten, einer Knoblauchzehe und Steinchampignons, weil die etwas bissfester bleiben. Ich hatte auch noch frischen Thymian, der kam zweigeweise mit hinein, ein paar Speckwürfel und zum Ablöschen ein guter Schluck Port und anschliessend ein Glas Spätburgunder, dann etwas Sahne und einkochen lassen

Die Gelegenheit, meinen tollen Reisring zu benutzen, wollte ich mir nicht entgehen lassen ;-), der ist so herrlich retro!

Die Cranberries waren die eingelegte Sorte, also getrocknete, gezuckerte. Sie waren OK, hätten aber besser zu etwas wilderem gepasst.

Schweinelende-Steinchampignons-Portweinsauce-CranberriesReisring

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s