Calamaretti Sugo Pasta


Gegenüber der Kreuzung gibt es einen Gemüsehändler, der die älteren Damen (und Herren) mit ausgesuchten Spezialitäten betört, daneben ist ein Fischgeschäft mit zusätzlichen Theken für Käse und Antipasti, das von einem Italiener und seinem Schwiegervater geführt wird.

Ich wollte irgendetwas mit Fisch und lernte den Schwiegervater kennen. Er hatte kleine Calamaretti- ich fragte, wieviele eine Portion wären, er meinte sechs, also nahm ich sechs. Ich fragte, ob man die noch ausnehmen müsse, er meinte das könnte er machen und tat es. Dann fragte er noch, ob ich noch etwas anderes wollte, aber ich war glücklich, vor allem, weil er die kleinen Dinger viel schneller gesäubert hatte, als ich es hätte können.

Dann sagte er €1.90 bitte. Das war mir dann peinlich und sagte daß ich das nächste Mal etwas teureres kaufen würde, da hat er gelacht und meinte das sei doch kein Problem.

Das lob ich mir, und da geh ich jetzt öfters hin…

Im Laden nebenan bekam ich 3 kleine junge Artischocken, eine Fenchelknolle, einen Thai-Chili (Bird’s Eye), und Kapern (non-pareille). Komischerweise hatten sie keine Sardellen in Salzlake, und weil ich für’s Wochenende beides brauche, bin ich noch ein paar Schritte in die andere Richtung gegangen, in den italienischen Supermarkt. Dort gab es die Sardellen, eine Dose Kirschtomaten, die sind süßer, und eine Tüte Tortiglioni.

Zuhause hab ich die Artischocken pariert (die harten Blätter weggemacht, das obere Drittel weggeschnitten und halbiert) und im Topf mit Deckel 20 Minuten gekocht, bis sie gar waren.

Den halben Fenchel hab ich dünn aufgeschnitten und in Olivenöl angebraten, bis er Farbe genommen hatte und weich war. Der kam auf die Seite.

Eine Frühlingszwiebel und eine Knoblauchknolle wurden kleingehackt und angebraten. Dazu kamen dann ein Löffel Kapern und 3 kleingehackte Sardellen. Die wurden etwas angedünstet und mit den Artischocken und dann den Kirschtomaten aufgefüllt. Dazu kam noch der Fenchel. Das Ganze wurde etwas eingekocht, ein kleiner Schluck Weißwein kam dazu und fertig.

Die Pasta war schon im Wasser, da wurden die Calamaretti nochmal geputzt, in Röllchen geschnitten, und mit Knoblauch kurz angebraten (weil… wenn sie zu lange drin bleiben, werden sie Kaugummi).

Dann wurde die Pasta mit der Sauce gemischt und die Meeresfrüchte kamen obenauf. Ach ja- den Thai-Chili hab ich am Schluß auch noch dazugegeben. Das Ergebnis- lecker und scharf!

polpetti-sugo-pasta

polpetti-sugo-pasta2

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s