Kohlrabi Erbsen Pfifferlinge Frikadelle


In dieser Jahreszeit sieht man immer häufiger Rüben. Darunter auch Kohlrabi. Das ist nicht wirklich mein Lieblingsgemüse, es schmeckt mir zu mild und gleichzeitig dumpf. Aber das kann man ja auch anders zubereiten, dachte ich mir und googelte das gefüllte Gemüse. Naja, neu erfunden hab ich glaub ich nichts. Es muß 80.000 Füllarten für Kohlrabi geben.

Ich hab eigentlich nur den Kohlrabi geschält, gekocht, bis er weich war, ausgehöhlt, und mit gegarten Erbsen, grünen Bohnen in kleinen Stücken, Karotten, Pfifferlingen und Schalotten, die ich vorher mit einer leichten Béchamel unterhoben habe, gefüllt. Die restliche Béchamel habe ich mit dem pürierten Kohlrabi, der vom aushöhlen übrig war, vermischt. Deshalb sieht das auch nicht so glatt aus auf dem Foto.

Die gefüllten Kohlrabi hab ich mit geraspeltem Parmesan und Schnittlauch bestreut und ein paar Minuten im Ofen gratiniert. Gewürzt hab ich mit Salz, Pfeffer und Muskat.

Dazu gab es eine Frikadelle. Die machte ich mit einem Ei, Brotkrümeln, frischem Thymian, Rosmarin, Majoran und Salbei, Salz, Pfeffer und Cayennepulver, einen 1/2 Tl davon.

Die Sauce dazu war aus 1 kg Knochen, Rotwein und später Suppengrün entstanden. Den Rest hab ich eingefroren.

Kohlrabi und ich werden nie dicke Freunde. Aber essbar war es und ausgesehen hat es auch OK.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s