Kürbissuppe Hähnchen-Sesamspieß


Es ist Anfang September auch wieder Zeit, sich nach Kürbissen umzuschauen, die jetzt auf den Markt kommen.

Ich habe einen kleinen Hokkaido mitgenommen, weil er unkompliziert zu verarbeiten ist, von der Größe ganz gut passt und außerdem eine schöne Farbe hat.

Für die Suppe hab ich aus Suppengrün einen Fond gekocht (in kleine Stücke schneiden, scharf anbraten, daß das Gemüse Farbe nimmt, mit Noilly Prat ablöschen, 2 l Wasser dazugeben, eine Stunde köcheln, abseihen, würzen).

Den Kürbis hab ich aufgeschnitten, das Innere entfernt, den Rest in Würfel geschnitten, in Butter mit Schalotten und Knoblauch angebraten und mit der Gemüsebrühe aufgefüllt.

Den Kürbis in etwa 30 Minuten weichköcheln, pürieren.

Dann das würzen: Mir ist Kürbis in Reinform zu dumpf, also hab ich ein kleines Stück Ingwer hineingeraspelt, den Saft von 2 Orangen und einer halben Zitrone dazu, Salz, Pfeffer, eine Prise Cayenne noch einen Schluck Weißwein.

Für die Hähnchenspieße:

Eine Packung Hähncheninnenfilets (normales Filet geht natürlich auch)

Sesam

Eiweiß

Salz, Pfeffer, Cayenne

Die Hähnchenfiletstränge auf Spieße auffädeln

würzen

Das Eiweiß leicht aufschlagen, mit einem Pinsel die Spieße einpinseln

in Sesam panieren

In einer Pfanne mit ein wenig Olivenöl bei 180º C in den Ofen, etwa 20 Minuten (auf dem Herd ist die Gefahr größer, daß der Sesam zu dunkel wird).

Hat gut geschmeckt, aber Frau B. meinte, die Spieße könnten noch eine Sauce (Soja, süß-sauer oder ähnliches) gebrauchen.

Ich denke, das stimmt.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s