Skrei drei


Eigentlich ist es schon das vierte Rezept, aber jetzt kann ich den Trend mit den klingenden Namen nicht mehr umdrehen…

Dieses Stück Skrei bekam eine ultradünne Serranowicklung und Nordseekrabben. Dazu ein Bett aus Babyspinat mit Fenchelsamen aromatisiert und zusätzlich blanchierter und in Butter angebratener Blumenkohl. Die Sauce war am interessantesten: Sie bestand aus Dashi, dem japanischen Fischsud, einem Thymianzweig, etwas Essigessenz, Zitronensaft und einer angeschwitzten Schalotte. Diese Zutaten wurden aufgekocht und püriert. Ich hab dann noch saure Sahne dazu und mit einer kleinen Mehlschwitze angedickt.

Der Spinat wurde mit Fenchel aromatisert und mit Schalotten in Butter angebraten.

Der Blumenkohl wurde erst in kleine Röschen zerlegt. Die wurden 3 Minuten blanchiert und dann in Butter angebraten.

Der Serrano war so dünn, daß auf dem Foto schon nichts mehr zu erkennen ist von ihm. Geschmacklich hat er aber zum Gericht beigetragen.

Es waren zwei Gemüsesorten, weil ich auf eine Kohlehydratbeilage verzichtet habe.

Es war trotzdem eine ziemlich große Portion.

Lecker war es auch! Die Skrei-Saison geht nicht besonders lange (ich glaube bis Anfang März…), ich kann’s nur empfehlen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s