Winterschmortopf 1


In den letzten paar Wochen war es so kalt, daß der Gedanke an Schmorgerichte aus einem Topf sehr reizvoll wurde.

 

In meiner Familie wurde früher dazu gerne ein Römertopf eingesetzt. Ich habe zwar die grundsätzliche Idee übernommen, aber dann doch manches anders gemacht, um zu vermeiden, daß manche Zutaten verkochen.

Die Zutaten für diesen Topf waren Schweinelende, rote  Zwiebeln, Knoblauch, breite Bohnen, roter Spitzpaprika und Kartoffelpüree.

Die Lende wird in schmale Scheiben geschnitten und mit den Zwiebeln und dem Knoblauch angebraten. Ich hab es nicht durchgebraten, sondern schnell mit Port und Weißwein abgelöscht. Nachdem der weinige Duft verflogen ist, das Fleisch vom Feuer nehmen.

Die breiten Bohnen han ich in kochendem Salzwasser blanchiert, danach in Eiswasser abgeschreckt, den Spitzpaprika hab ich mit mehr Zwiebeln langsam in Olivenöl angeschmort, bis er weich war.

Das Püree hab ich auf die übliche Weise gemacht, wobei ich gerne weniger Milch und dafür etwas mehr Butter nehme.

 

Der Rest ist schnell gemacht: Ich habe zuerst das Fleisch in ein geeignetes Gefäß gegeben, dann den Paprika, dann die Bohnen und schließlich das Ganze mit dem Püree versiegelt.

Anschließend kam es noch 45 Minuten bei 200° in den Ofen. Das Püree hab ich mit einem bißchen flüssiger Butter bestrichen.

Es hat wunderbar geschmeckt, ganz saftig, mit leckerer Sauce.

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.