Tapas- Hühnerleber mit Sherryglasur


Im Buch World Food Spanische Küche vom Parragon Verlag wird das Rezept für Hühnerleber mit Sherryglasur für 4-6 Personen berechnet.
Wir sind zu zweit, deshalb habe ich geringere Mengen benutzt.
Hier aber das Originalrezept:
450 g Hühnerleber
2 EL Olivenöl
2 1/2 EL Sherryessig
2 EL Sherry Fino
2 Schalotten, fein gehackt
250 ml Hühnerbrühe
1 Zweig frischer Thymian
2 TL flüssiger Honig
1 Prise Cayenne-Pfeffer, nach Geschmack
Salz und Pfeffer
fein gehackte Petersilie, zum Garnieren

Die Lebern werden von Sehnen und grünen Stellen befreit und abgetupft. Danach in Olivenöl bei mittlerer Hitze an- aber nicht fertig braten. Danach in den nur warmen Ofen parken. Sie sollten in der Mitte rosa und somit saftig bleiben.
In der Zwischenzeit die Schalotten in der Pfanne angehen lassen, mit Sherry, Essig und Brühe löschen, feste Teil vom Pfannenboden lösen, die restlichen Zutaten dazugeben, reduzieren, bis nur noch ganz wenig Flüssigkeit übrig ist. Die Leber zurück in die Pfanne geben und mit der restlichen Flüssigkeit glacieren.
Das war wirklich saulecker! Das könnte ich mir auch auf Pasta vorstellen, oder aber auch mir Frucht (Apfel, Kirsche, Brombeere, Johannisbeere)
Gibt es bestimmt wieder mal.

3 Kommentare zu “Tapas- Hühnerleber mit Sherryglasur

  1. BAG sagt:

    Bin nicht der absolute Leberfan, aber diese Teile waren extrem lecker, ganz zart und kein 'ekliges' Gedöns. Sosse perfekt, das war wirklich lecker.

    Gefällt mir

  2. Moritz sagt:

    Da war ich auch dabei und saulecker trifft es ziemlich gut

    Gefällt mir

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.