Ein Sommergericht oder ein Sommergedicht?


Wieder einmal hab ich mir von Frau Linster Inspiration geholt. Ich hatte ihre Langostinos an Sauce Piperade angeschaut und Lust bekommen, so etwas ähnliches zu kochen. Bei ihr gibt es pro Person 3 Langostinos  und 3 Häufchen gewürfelter Ananas mit Spitzpaprika, Frühlingszwiebeln und Koriander(saat)sirup. Ich wollte lieber eine Salsa/Guacomolemischung und hab auch keine Langostinos, aber dafür rohe Riesengarnelen, und im Sonderangebot noch 2 Hummerkrabbenschwänze. Die Zubereitung ist leicht aber etwas zeitintensiv.
Zuerst hab ich mit der Sauce angefangen. Die wird bei Lea Linster mit Piquillos gemacht, aber ich konnte keine auf die Schnelle finden, also hab ich die roten frischen Peperoni genommen, die gar nicht scharf sind. Aber zuerst wird eine mittlere Zwiebel in feine Würfel hacken, 4 braune Champinons dazu, auch fein gehackt. Die dann in einem Esslöffel Butter anschwitzen, 100ml Weisswein und 200ml Hühnerfond dazugeben. Hier verwendet Frau Linster frischen Liebstöckel, den hatte ich nicht. Diese Mischung auf die Hälfte reduzieren, dann 100ml Sahne dazugeben. Die Peperoni kleinhacken und eine Minute mitkochen. Es waren etwa 150g Würfel.
Damit es trotzdem etwas Bums hat, habe ich eine Habanero entkernt und dazugegeben (Vorsicht, wenn ungeübt! Lieber etwas weniger!) Diese Mischung wird püriert und durch ein Sieb gestrichen. Beiseite stellen.
Den Hummerkrabbenschwanz schälen, bei Bedarf entdarmen, die Riesengarnelen ebenso. Für die Salsa 2 Avocados halbiren, das Fleisch mit einem Löffel ausheben und in kleine Würfel schneiden. 2 Frühlingszwiebel fein schneiden, auch vom grünen Teil. Eine Tomate in Würfel schneiden, wie auch eine Knoblauchzehe. Den Saft von 2 Limetten unterheben, salzen, abschmecken. Ich hab dann etwas Chiligewürz dazu. Am Schluss zuert die Hummerkrabbenschwänze in Öl anbraten, ein paar Minuten später die Riesengarnelen. Nicht zu lange anbraten, sonst werden sie zäh und trocken. Sauce bei Bedarf noch mal erhitzen, Sauce auf dem Teller verteilen, mit kleinen Förmchen die Salsa anrichten und die Meeresfrüchte dazwischen. Der Dicke kommt in die Mitte.

Guten Appetit!

Advertisements

Ein Kommentar zu “Ein Sommergericht oder ein Sommergedicht?

  1. BAG sagt:

    Hier geht es ja zu wie in meinem blog – kene Sau kommentiert. Also mach ich das jetzt wieder. Diese Wassermonster haben hervorragend geschmeckt. Natürlich hätten für mich die Haufen mit dem Avocado NOCH grösser sein können, aber da ich auch viel zu dick bin, ist das schon gut so mit den kleinen Portionen. Die Sosse war hervorragend und die Tiere natürlich auch. So, und jetzt schreibt auch mal was !!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s